Auch nach ihrer Entlassung flogen einige Piloten von Air India weiter

Werbung:

Eine schockierende Nachricht ist, dass einige Piloten von Air India einen Tag nach ihrer Entlassung am Donnerstag weiterflogen, ohne zu wissen, dass die Fluggesellschaft sie entlassen hatte. Die Nachricht kommt, nachdem Air India geschworen hatte, keine Mitarbeiter zu entlassen, sondern stattdessen ein breit angelegtes Urlaubsprogramm ohne Bezahlung zu wählen. Bis jetzt hat Air India 57 Piloten entlassen, von denen viele vor Gericht Berufung eingelegt haben.

Air India Getty
Air India ließ eine Reihe von Piloten gehen, die zuvor zurückgetreten waren, ihren Rücktritt aber später zurückzogen. Foto: Getty Images

Entlassene Piloten flogen trotzdem

In einer schockierenden Aktion hat Air India 57 Piloten entlassen, nachdem sie öffentlich erklärt hatte, dass während der Pandemie keine Arbeitsplätze verloren gehen würden. Dies war jedoch nicht die schockierendste Nachricht. Nach Angaben der indischen Berufspilotenvereinigung wurde ein Pilot einen Tag nach seiner Entlassung gezwungen, am 14. August von Delhi nach Bangalore zu fliegen.

Air India
Air India bat einen Piloten, von Delhi nach Bangalore zu fliegen, obwohl er am Vortag entlassen wurde. Foto: Airbus

In einigen Berichten heißt es, dass auch andere Piloten am Freitag flogen, ohne zu wissen, dass sie am Vortag vom Dienst befreit worden waren. Dies wirft eine Vielzahl von Bedenken auf, einschließlich des psychischen Zustands der Piloten und der Gültigkeit von Versicherungen, da der Pilot nicht mehr bei Air India angestellt war.

Werbung:

Die Entfernung der Piloten hat auch zu Verspätungen bei den Flügen von Vande Bharat geführt, wobei sich ein Flug aus Saudi-Arabien verzögerte, weil der Pilot aus dem Dienst entfernt wurde. Es scheint, dass Air India mit der Entlassung dieser Piloten nicht gewartet hat, da viele von ihnen in den nächsten Tagen fliegen sollten, wodurch lange geplante Flugpläne durcheinander gebracht wurden.

Komplizierte Richtlinien

Die Grundursache dieses Konflikts ist die komplexe Politik von Air India. Die erste Politik ist der neue Plan der Fluggesellschaft für unbezahlten Urlaub („Leave without pay plan“, LWP). Im Rahmen dieses Plans kann Air India von seinen Mitarbeitern einen unbezahlten Urlaub von sechs Monaten bis zu zwei Jahren verlangen. Dieser Urlaub kann bis zu fünf Jahre dauern, eine Zeitspanne, die eher einer Entlassung ähnelt.

Die neue LWP-Politik stieß auf heftige Kritik, als Air India klarstellte, dass keine Mitarbeiter entlassen werden würden. Dies war für einige eine Erleichterung, die den Beschäftigten zumindest die Zusicherung gab, dass sie langfristig einen Arbeitsplatz haben werden. Nach den plötzlichen Ereignissen dieser Woche steht dieses Versprechen jedoch in Frage.

Werbung:
Air India Crew Getty
Air India sagte kürzlich, sie werde keine Mitarbeiter entlassen. Foto: Getty Images

Die zweite Politik ist Air India’s Standard-Rücktrittspolitik. Quellen zufolge hatten mindestens 48 der entlassenen Piloten bereits im Juli 2019 wegen Nichtzahlung der Gehälter gekündigt. Gemäß den Richtlinien von Air India können die Piloten ihren Rücktritt jedoch innerhalb von sechs Monaten zurückziehen, was die Piloten auch taten. Air India akzeptierte daraufhin diesen Rückzug, und die Piloten blieben weiter im Unternehmen.

In dieser Woche widerrief Air India jedoch unter Berufung auf finanzielle Zwänge die Rücktrittserklärung und ließ alle Piloten gehen. Dieser Schritt war für viele ein Schock, nachdem Air India zuvor versprochen hatte, keine Besatzung gehen zu lassen, und sie für ihren Frontliniendienst lobte.

Die Antwort von Air India

In einer Erklärung auf Twitter sagte Air India, dass sie den Rücktritt des Piloten aufgrund finanzieller Engpässe akzeptiere. Die Fluggesellschaft sagte auch, dass die Angelegenheit derzeit Gegenstand eines Rechtsstreits sei, da viele Piloten die Gerichte gebeten hätten, einzugreifen. Es ist unklar, ob Air India die Möglichkeit hat, einen Rücktritt, der zurückgezogen wurde, rückwirkend zu akzeptieren.

Werbung:
Air India Narrowbody
Die Gebote für Air India laufen Ende August aus. Foto: Getty Images

Diese dramatische Aktion findet nur zwei Wochen vor dem Abschluss der Gebote für Air India statt. Die Regierung war auch nicht bereit, Air India weiter zu finanzieren und bereitet stattdessen den Verkauf vor. Es wird allgemein erwartet, dass The Tata Group bald ein Angebot für die Fluggesellschaft abgeben wird, wodurch Air India wieder zu einer privaten Fluggesellschaft wird.

Werbung:
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Vielleicht mögen Sie auch