Clark erhält seinen ersten Flug mit dem Airbus A380 dank Emirates

Werbung:

Clark auf den Philippinen wird seinen allerersten Airbus A380-Service erhalten. Emirates, die in Dubai ansässige Fluggesellschaft, wird am Mittwoch einen einmaligen Flug mit dem größten Passagierflugzeug der Welt durchführen. Der Flug wird durchgeführt, um eine außergewöhnliche Nachfrage zu befriedigen.

Emirates, Airbus A380, Clark Philippines
Emirates bietet einen einmaligen Flug mit dem Airbus A380 nach Clark auf den Philippinen an. Foto: Dubai Airports

Während der Dauer der aktuellen Pandemie ist der Airbus A380 von den Fluggesellschaften der Welt weitgehend ausgegrenzt worden. Das gilt mit Ausnahme von Emirates, die den Riesen der Lüfte Anfang dieses Sommers wieder eingeführt haben. Bislang wurde das Flugzeug auf einer Handvoll der verkehrsreichsten Strecken der Fluggesellschaft eingesetzt. Doch jetzt geht es auf eine Reise, die noch kein A380 jemals zuvor unternommen hat.

Der erste Flug des Airbus A380

Emirates plant, den ersten Flug mit dem Airbus A380 nach Clark auf den Philippinen nächste Woche durchzuführen. Der Flug wird aufgrund der gestiegenen Nachfrage nach Reisen aus der Metro Manila und den umliegenden Gebieten von Luzon geplant. Mit Ausnahme dieses einmaligen A380-Fluges bedient die Fluggesellschaft die Strecke von Montag bis Samstag täglich mit einem ihrer Flugzeuge vom Typ Boeing 777.

Werbung:

Bleiben Sie auf dem neusten Stand: Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter zum Thema Luftfahrt an.

Emirates hat geplant, dass der Dienst innerhalb eines Tages von und nach Clark verkehren soll. Die vollständige Rotation wird 20 Stunden und fünf Minuten dauern. Der Flug wird am Mittwoch, dem 19. August, wie folgt durchgeführt:

  • EK2520 wird um 02:40 Uhr von Dubai abfliegen, bevor es um 15:30 Uhr in Clark eintrifft.
  • Die A380 wird dann zwei Stunden und 51 Minuten am Boden auf den Philippinen verbringen.
  • EK338 wird um 18:20 Uhr von Clark abfliegen. Der Flug wird um 22:45 Uhr wieder in Dubai ankommen.
Emirates, Airbus A380, Clark Philippines
Die typische Route zwischen Dubai und Clark. Foto: FlightRadar24.com

Orhan Abbas, leitender Vizepräsident für kommerzielle Operationen im Fernen Osten bei Emirates, kommentierte den geplanten Dienst mit den Worten:

Werbung:

„Wir sind stolz darauf, unseren ersten A380-Liniendienst nach Clark zu fliegen, in dem Jahr, in dem wir unser 30-jähriges Jubiläum im Dienste der Philippinen feiern. Emirates pflegt eine langjährige Beziehung zu diesem Land, und unser Engagement für das Land und unsere Kunden ist stärker denn je.“

13 einsatzbereite Airbus A380

Emirates hat bisher 115 Flugzeuge vom Typ Airbus A380 übernommen. Der VAE-Riese hat acht weitere Flugzeuge in Auftrag gegeben, die mit der neuen Premium-Economy-Kabine der Airline ausgeliefert werden.

Obwohl Emirates die weltweit größte Flotte von Airbus A380-Flugzeugen betreibt, fliegt nur eine Handvoll dieser Flugzeuge tatsächlich. Tatsächlich waren nach den Daten von FlightRadar24.com vom Mittwoch nur 13 Flugzeuge in Betrieb. Dies entspricht gerade einmal 11% der gesamten A380-Flotte der Fluggesellschaft.

Emirates, Airbus A380, Clark Philippines
Nur 11% der Flotte von Airbus A380 von Emirates ist derzeit in Betrieb. Foto: Dubai Airports

Während andere Fluggesellschaften vielleicht versuchen, den Riesen der Lüfte aus ihrem künftigen Betrieb zu nehmen, ist es mit Emirates vorerst sicher. Die Flugzeuge machen etwa die Hälfte der Flotte der Fluggesellschaft aus, wobei neue Flugzeuge noch ausgeliefert werden müssen. Als Air France die A380 aus ihrer Flotte entfernte, hatte dies nur geringe Auswirkungen auf ihre Gesamtkapazität. Würde Emirates ihre A380-Flotte jedoch einfach verschrotten, wären die Auswirkungen auf ihre Kapazität katastrophal.

Werbung:

Was halten Sie von dem einmaligen Flug von Emirates nach Clark? Lassen Sie uns in den Kommentaren wissen, was Sie denken und warum!

Werbung:
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Vielleicht mögen Sie auch