Der Airbus A380plus: Der Superjumbo, der nie war

Werbung:

Der Airbus A380plus ist das Flugzeug, das die Lebensdauer der A380 wirklich hätte verändern können, und doch hat es nie die Produktion erreicht. Nachdem Airbus die A380-Montagelinien stillgelegt hat, werfen wir einen Blick auf den Superjumbojet, der es nie gab.

A380 on show at PAS
Die A380plus wurde geplant, um die Effizienz und Rentabilität der A380 zu steigern. Foto: Airbus

In den letzten Monaten scheint es kein Ende der Nachrichten bezüglich der fluglinienweiten Ausmusterung des A380 gegeben zu haben. Unter Berufung auf Fragen der Rentabilität bei gleichzeitigem Rückgang der Nachfrage nach Flugreisen ist das Flugzeug eines, das seine Blütezeit weitgehend hinter sich hat. Statt den Betrieb mit dem Superjumbo fortzusetzen, entscheiden sich viele Fluggesellschaften nun für kleinere, stromlinienförmigere Flotten.

Natürlich gibt es einige Ausnahmen. Diejenigen Fluggesellschaften, die die A380 weiter betreiben, hätten potenzielle künftige Besitzer der A380plus sein können. Das war jedoch nicht der Fall.

Werbung:

Bleiben Sie auf dem neusten Stand: Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter zum Thema Luftfahrt an.

Warum die A380 verbessern?

Bereits im Juni 2017 kündigte Airbus an, dass es eine Entwicklungsstudie zur A380plus, einer verbesserten Version der bestehenden A380, durchführen werde. Als größtes in Betrieb befindliches Flugzeug mit dem Schwerpunkt auf ausgezeichnetem Passagierkomfort glaubte Airbus, dass die A380plus ein Erfolg werden würde.

Airbus A380plus
Die A380plus wurde ohne Beeinträchtigung des Passagierkomforts entwickelt. Foto: Airbus

Der Flugzeugbauer plante für die A380plus, um einige der Kosten und Instandhaltungsauswirkungen des Besitzes einer A380 zu mildern. Dabei ging es insbesondere um die Senkung der Treibstoffkosten und die Erhöhung der Passagierkapazität des Flugzeugs. Darüber hinaus hoffte man, ein Modell mit besserer Wartung zu schaffen, das zu weiteren Kosteneinsparungen führen würde.

Werbung:

Alles in allem sollte die A380plus größer, besser und billiger werden. Sie hätte viele der Schmerzpunkte ihres Vorgängers getroffen, ohne die Zufriedenheit der Passagiere zu beeinträchtigen.

Wie hätte die A380plus ausgesehen?

Was die äußeren Unterschiede betrifft, hätte die A380plus nicht viel anders ausgesehen. Airbus plante jedoch die Entwicklung verbesserter Winglets. Sie wären größer gewesen, um den Luftwiderstand zu verringern und folglich 4 % der Treibstoffverbrauchskosten einzusparen.

A380plus enhance winglets
Größere Winglets hätten zu einem um 4% geringeren Treibstoffverbrauch beigetragen. Foto: Airbus

Neue Besitzer der Variante hätten auch bei den Passagiersitzen Geld gespart. Mit zusätzlichen 80 Sitzen dank der technischen Errungenschaften der Kabine hätte die neu konfigurierte A380plus eine Kostenreduzierung von 13% pro Sitz ermöglicht. Statt 497 Sitze bei maximaler Kapazität hätte die A380plus 575 Sitze in vier Klassen.

Werbung:

Und als ob das noch nicht genug wäre, sollte das Flugzeug auch eine größere Reichweite bieten. Airbus hatte gehofft, die A380plus um 300 nautische Meilen erweitern zu können, um eine maximale Reichweite von 8.200 nm zu erreichen.

Hätte der Airbus A380plus funktioniert?

Airbus hatte eine großartige Theorie. Im Wesentlichen löst das Flugzeug viele der Probleme, die eine Fluggesellschaft bei der Investition in eine A380 bisher behindert hätten. In einer Pressemitteilung vom 17. Juni 2017 sagte Airbus:

„Mit zwei vollwertigen Widebody-Decks, die [die] breitesten Sitze, breite Gänge und mehr Bodenfläche bieten, hat die A380 die einzigartige Fähigkeit, Einnahmen zu generieren, den Verkehr anzuregen und das fliegende Publikum anzuziehen…“

Airbus A380plus close-up
Emirates war der ideale Kunde, aber die Fluggesellschaft wollte das Modell nicht. Foto: Airbus

Der Airbus A380plus hätte aus dieser Vision Kapital geschlagen. Wer hätte also Interesse daran gehabt? Nun, der erste Gedanke von jedem könnte Emirates sein. Doch obwohl die Fluggesellschaft aus dem Nahen Osten die größte A380-Flotte der Welt besitzt, hatte sie Vorbehalte.

In einem Gespräch mit UK Aviation News sagte der CEO von Emirates, Tim Clarke, damals, dass er „nie ein großer Fan“ der A380plus gewesen sei. Die Wahrheit ist, dass der Airbus A380plus den Betrieb der A380 an den richtigen Stellen verbessert hätte. Kosteneinsparungen und verbesserte Kapazität sind definitiv große Erfolge, aber hat Airbus genug getan, um sicherzustellen, dass dieses Flugzeug ein Erfolg gewesen wäre?

Was meinen Sie dazu? Nehmen Sie in den Kommentaren Stellung.

Werbung:
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Vielleicht mögen Sie auch