Flughafen Heathrow könnte schon bald eine enorme Zunahme von Geisterflügen erleben

Werbung:

Die für die Verwaltung von Zeitnischen in London Heathrow und anderen britischen Flughäfen zuständige Stelle, bekannt als Airport Coordination, warnt ihre Kundenflughäfen, dass es für die kommende Wintersaison keinen Slotverzicht gibt – zumindest wenn es um Europa geht. Diese Mitteilung erfolgt zwei Monate vor dem Ende der Sommersaison. Ohne konkrete Maßnahmen werden wir möglicherweise nur das Wiederaufleben von Geisterflügen erleben, da die Fluggesellschaften versuchen, ihre Slots durch die Einhaltung von Mindestnutzungsstandards zu sichern.

Heathrow Airport, COVID Tests, Quarantine
Da die knappen und schwer zu bekommenden Zeitnischen in London Heathrow zu den wertvollsten der Welt gehören, kann es vorkommen, dass Fluggesellschaften Geisterflüge durchführen, um die Regeln für eine Mindestauslastung zu erfüllen. Foto: Heathrow Airport

Ein kurzer Hintergrund-Klischee für alle, die mit der Welt der Flughafen-Zeitnischen nicht vertraut sind. Auf den verkehrsreichsten Flughäfen werden den Fluggesellschaften Zeiten für die Ankunft und den Abflug ihrer Flugzeuge zugewiesen. Diese werden als Slots bezeichnet.

Da das Angebot abnimmt und die Nachfrage stark bleibt, werden diese Slots sehr begehrt. Um einen Missbrauch des Systems zu verhindern und sicherzustellen, dass Slots von den Fluggesellschaften genutzt werden, haben viele Luftfahrtbehörden eine 80/20-Regel eingeführt, die auch als „Großvaterrechte“ oder „Use it or lose it“ bekannt ist.

Werbung:

„Nach dieser Regel müssen die Fluggesellschaften mindestens 80% ihrer Start- und Landezeiten auf europäischen Flughäfen nutzen oder sie müssen damit rechnen, diese im folgenden Jahr an einen Konkurrenten zu verlieren.“ -Europäisches Parlament

Aufgrund der enormen Auswirkungen des Coronavirus auf den Flugverkehr wurde für die Sommersaison, die am 25. Oktober endet, auf diese Regel verzichtet.

Oman Air 787
Fluggesellschaften wie Oman Air (als Beispiel) müssten ein Privatflugzeug von Heathrow aus fliegen lassen, nur um Slots zu behalten. Foto: tjdarmstadt via Wikimedia Commons

Eine Warnung von Airport Coordination

Airport Coordination verwaltet Flughafenzeitnischen im gesamten Vereinigten Königreich sowie für eine Handvoll Flughäfen auf dem europäischen Kontinent, im Nahen Osten und in Neuseeland. Das Unternehmen gab am 26. August eine Pressemitteilung heraus, in der es über die aktuelle Situation beriet.

Zunächst stellt Airport Coordination fest, dass für ihre Flughäfen in Neuseeland und Dubai derzeit Freistellungen für die gesamte nördliche Wintersaison 2020 gelten. „Die Freistellung wird unter bestimmten Bedingungen gewährt“, fügt sie hinzu. Wichtiger noch, besonders für das geschäftige London Heathrow, sagt das Unternehmen:

Werbung:

„Derzeit gilt für keinen der ACL-Flughäfen in der EU und im Vereinigten Königreich eine Ausnahmeregelung, so dass Annullierungen gemäß der EU-Zeitnischenverordnung behandelt werden, wie dies auch in jeder anderen Saison der Fall wäre. Die Fluggesellschaften werden ermutigt, die [in dieser Pressemitteilung enthaltenen Informationen] bei der Entscheidung, wann Annullierungen auf diesen Flughäfen vorzunehmen sind, zu berücksichtigen.“

Heathrow runway queue
Während die Flughafenkoordination für ihre neuseeländischen und Dubai-Flughäfen Ausnahmeregelungen gesichert hat, sind ihre EU- und UK-Flughäfen nicht von der 80/20-Regel ausgenommen…zumindest noch nicht. Foto: Getty Images

Was passiert, wenn keine Verzichtserklärung ausgestellt wird?

Wenn für europäische Flughäfen keine Befreiung von der 80/20-Regel erteilt wird, laufen Fluggesellschaften Gefahr, ihre Slots in der nächsten Saison zu verlieren, wenn sie ihre Slots nicht mindestens 80% der Zeit nutzen. Dies droht in einer Zeit, in der sich die Luftfahrtindustrie noch in einem extrem frühen Stadium der Erholung befindet, wobei sich einige Länder und Fluggesellschaften langsamer erholen als andere. Was würde also ohne einen Verzicht auf 80/20-Regeln geschehen?

In London Heathrow, typischerweise der verkehrsreichste Flughafen Europas, könnten wir viel mehr Geisterflüge beobachten, während die Fluggesellschaften um die Beibehaltung ihrer kostbaren Zuteilungen kämpfen. Einige Fluggesellschaften müssten mehr solcher Geisterflüge durchführen als andere, was zu einer Zeit, in der die Ressourcen der Fluggesellschaften knapp sein könnten, unnötig viel Arbeit und Kohlenstoffemissionen verursachen würde.

Tatsächlich weist Head for Points darauf hin, dass Fluggesellschaften wie Oman Air einen Privatjetbetreiber dafür bezahlen müssten, dass er zweimal täglich an vier der fünf Tage, an denen sie über Zeitnischen am Flughafen verfügen, ein leeres Flugzeug von Heathrow aus betreibt.

Werbung:
UK Quarantine Heathrow
Alle Einzelheiten des britischen Quarantäneplans wurden heute bekannt gegeben. Foto: Getty Images

In einer Erklärung im Juni hat die IATA die Flughäfen bereits aufgefordert, die 80/20-Verzichtserklärung bis zum Winter 2020 zu verlängern.

In dieser ganzen Situation ist Airport Coordination Limited der „Mittelsmann“, der die Regeln durchsetzt. In diesem Fall werden die europäischen Vorschriften von Eurocontrol festgelegt, die befugt wäre, die Ausnahmeregelung zu verlängern.

Simple Flying hat sich mit der Bitte um Stellungnahme an Eurocontrol gewandt und nach ihrer Position zu einer Wintersaison-Verzichtserklärung gefragt.

Glauben Sie, dass Eurocontrol seine 80/20-Verzichtserklärung bis in die nächste Saison hinein verlängern wird? Denken Sie, dass sie das tun sollte? Teilen Sie uns Ihre Gedanken in den Kommentaren mit.

Werbung:
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Vielleicht mögen Sie auch