Indien fügt der Reiseblase neue Länder hinzu, einschließlich Japan

Werbung:

Indien hat inzwischen mit 16 Ländern, darunter auch Japan, Reiseblasenabkommen unterzeichnet. Indien hat sich gegen die Wiederaufnahme internationaler Linienflüge gewehrt und sich stattdessen auf bilaterale Reiseabkommen gestützt. Wie funktionieren diese Blasen also und wohin kann man jetzt fliegen?

Delhi Airport India
Indien hat jetzt 16 Reiseabkommen mit Ländern auf der ganzen Welt. Foto: Getty Images

16 und mehr

Indien stellte im Juli sein Reiseblasenabkommen vor, nachdem der Druck gewachsen war, ausländische Fluggesellschaften ins Land zu lassen. Seitdem es im Juli mit nur drei Ländern (USA, Frankreich und VAE) eingeführt wurde, hat Indien immer mehr Abkommen unterzeichnet. Diese Flüge waren entscheidend dafür, dass Tausende von indischen und ausländischen Bürgern nach Monaten mit nur begrenzten Repatriierungsflügen in das Land reisen konnten.

Bleiben Sie auf dem neusten Stand: Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter zum Thema Luftfahrt an.

Werbung:

Im Rahmen der Reiseblase können indische und ausländische Fluggesellschaften zwischen den beiden Ländern fliegen und geeignete Passagiere (in der Regel Bürger oder Einwohner dieser Länder) befördern. Indien hat seit März ein Verbot für alle internationalen Linienflüge, was bedeutet, dass diese Flüge vorübergehend sind und der Genehmigung der Regierung beider Seiten bedürfen.

Qatar Airways plane
Dutzende von ausländischen Fluggesellschaften haben unter diesen Reiseblasen Flüge nach Indien wieder aufgenommen. Foto: Getty Images

Wie bereits erwähnt, bestehen 16 Abkommen mit den folgenden Ländern:

  • Südasien: Afghanistan, Bhutan und die Malediven
  • Naher Osten: Vereinigte Arabische Emirate, Bahrain, Katar, Irak und Oman
  • Afrika: Kenia und Nigeria
  • Europa: Frankreich, Großbritannien, Deutschland (vorübergehend suspendiert)
  • Nordamerika: USA und Kanada
  • Ostasien: Japan

Um Länder außerhalb dieser Liste zu erreichen, müssen die Passagiere nach den Flügen von Air India mit Vande Bharat Ausschau halten. Diese sind aufgrund der großen Nachfrage tendenziell knapp, so dass die Passagiere bereit sein müssen, an dem Tag zu buchen, an dem die Tickets freigegeben werden.

Werbung:

Weitere Abkommen stehen noch aus, aber die Probleme bleiben bestehen

Indien verhandelt derzeit mit 13 weiteren Ländern über die Unterzeichnung von Reiseabkommen, darunter Länder mit erheblichem Verkehrsaufkommen wie Singapur, Australien und Thailand. Weitere Länder, die ebenfalls Blasen in Erwägung ziehen, sind Südkorea, Neuseeland, Russland und Israel. Diese Gespräche könnten jedoch durch das hohe Niveau der COVID-Infektionen in Indien verlangsamt werden.

In Indien treten täglich über 80.000 Fälle auf, und trotz strenger Anforderungen an die Testung vor dem Flug haben viele von ihnen bei der Ankunft positiv getestet. Angesichts der weltweit höchsten täglichen Fallzahlen zögern viele Länder, große Mengen an Verkehr aus Indien zuzulassen.

Air India Getty
Air India führt den internationalen Flugplan Indiens an. Foto: Getty Images

Im letzten Monat hat Air India Reiseverbote aus mehreren Ländern erhalten, weil zu viele positive Passagiere an Bord waren. Hongkong hat Air India für zwei Wochen bis zum 3. Oktober ein Reiseverbot für die Beförderung von sechs positiven Passagieren verhängt. Dubai verbot Air India Express ebenfalls für 15 Tage, nachdem die Fluggesellschaft zwei Passagiere mit positiven Bescheinigungen befördert hatte (das Verbot wurde nach Gesprächen auf einen Tag reduziert).

Werbung:

Als Reaktion darauf verschärfen die Länder die Testregeln für Flüge aus Indien und schließen Labors aus, die zuvor unzuverlässige Ergebnisse geliefert haben. Sowohl die Flughäfen in Delhi als auch in Mumbai verfügen nun über Testeinrichtungen für ankommende internationale Passagiere. Eine Ausweitung auf abfliegende Passagiere, die geplant ist, könnte dazu beitragen, das Vertrauen der Passagiere wiederherzustellen.

Wie lange werden wir diese Blasen haben?

Indien hat keine Anzeichen dafür gezeigt, dass es die Linienflüge in nächster Zeit wieder aufnehmen wird und verlängert routinemäßig sein Flugverbot für diese Flüge. Bis ein Impfstoff allgemein verfügbar wird oder die Fälle zurückgehen, wird Indien wahrscheinlich weiterhin neue Reiseverträge unterzeichnen, um den ins Land kommenden Verkehr zu regeln.

Es ist unwahrscheinlich, dass internationale Linienflüge in absehbarer Zeit zurückkehren. Foto: Tom Boon – Simple Flying

Gegenwärtig sind die bemerkenswertesten Abwesenheiten bei Reisevereinbarungen Länder in Ostasien. Abgesehen von Japans jüngstem Beitritt hat Indien trotz der hohen Nachfrage keine weiteren Reiseblasen mit anderen Ländern der Region. Wir werden in den kommenden Monaten weitere Abkommen sehen, wenn die Welt sich mit den neuen Regeln des Luftverkehrs auseinandersetzt.

Haben Sie einen Flug unter den Reiseblasen unternommen? Lassen Sie es uns in den Kommentaren wissen!

Werbung:
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Vielleicht mögen Sie auch