Könnte Boeing die NMA/797 mit einer A 787-3 erstellen?

Werbung:

An der Wende des neuen Jahrzehnts legte Boeing alle Pläne für die 797, oder New Midsize Airplane (NMA), sehr entschieden auf Eis. Bei den Themen MAX und 777X war weder die Zeit noch der Ort dafür reif. Aber könnte ein anderes, zuvor auf Eis gelegtes Design als fertiges NMA für die Zukunft enden? Könnte die 787-3 als die Mittelstandslösung neu erfunden werden, die die Industrie braucht?

787 Boeing
Könnte die vergessene 787-3 zur NMA werden? Foto: Eric Prado via Wikimedia

Aufgeben der NMA

Das „New Midsize Airplane“ oder NMA, von manchen auch als Boeing 797 bezeichnet, ist ein Projekt, das im Moment so gut wie tot ist. Boeing hat zu viel damit zu tun, die MAX für die Wiederinbetriebnahme vorzubereiten, ganz zu schweigen davon, die 777X aus der Tür zu bekommen, um sich einem brandneuen Typ zuzuwenden.

Ursprünglich als kleines zweistrahliges Flugzeug konzipiert, sollte die 797 die Lücke zwischen dem kleinsten Dreamliner und dem größten MAX schließen. Es ist eine Lücke, die seit der Entwicklung der Zwillingskombination 757/767 nicht ausreichend gefüllt wurde. Nun, da sich die Technologien in rasantem Tempo weiterentwickeln, sah Boeing eine Gelegenheit, diese Nische mit etwas Neuem und Aufregendem zu füllen.

Werbung:

Doch nach dem vielleicht schlechtesten Jahr in der Geschichte des Flugzeugherstellers (oder dem zweitschlechtesten, je nachdem, wie das Jahr 2020 verläuft) und nach einem Wechsel des Vorstandsvorsitzenden wurde die Idee verworfen. Der neue Chef David Calhoun hielt einen neuen Blick auf das Projekt für erforderlich.

American Airlines A321XLR
Die bevorstehende A321XLR hat Boeing unter Zeitdruck gesetzt. Foto: Airbus

Da die Nische durch die Zwillingsangebote der A321XLR und der A330-800 des europäischen Konkurrenten fast gefüllt sein wird, ist Zeit ein entscheidender Faktor. Die Entwicklung eines komplett neuen Designs dauert lange und würde wahrscheinlich dazu führen, dass die 767/757-Ersatzflugzeuge alle bei Airbus bestellt werden, bevor Boeing vom Reißbrett steigt.

Aber was wäre, wenn es kein komplett neues Design wäre? Was wäre, wenn Boeing die Lücke mit einem Derivat von etwas füllen könnte, das es bereits hat?

Werbung:

Bleiben Sie auf dem neusten Stand: Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter zum Thema Luftfahrt an.

Boeing hat die 787-3 nie gebaut

Wenn Sie noch nie von der 787-3 gehört haben, werden wir Ihnen verzeihen. Es handelte sich um ein hübsches Nischenflugzeug, das für einen ganz bestimmten Markt konzipiert war. Drüben in Japan ist (oder war) die Nachfrage so groß, dass es nicht ungewöhnlich ist, dass Großraumflugzeuge auf relativ kurzen Strecken eingesetzt werden. Die 787-3 wurde als ein maßgeschneidertes Flugzeug für diesen Markt konzipiert, mit hoher Kapazität, aber kurzer Reichweite.

Während der Entwicklung der 747 wurde dieser Bedarf mit der Einführung der für Japan Air Lines entwickelten -100BSR SUD in ähnlicher Weise gedeckt. Durch das verlängerte Oberdeck kamen mehr Sitze hinzu, mit einem Reichweitenverlust, der für den japanischen Flagcarrier keine Rolle spielte. Andere Kurzstreckenvarianten (747SR) wurden ebenfalls eingeführt, wobei ANA und JAL bis 2006 noch 20 Exemplare davon flogen.

Werbung:
JAL 747
Boeing schuf für JAL eine spezielle gestreckte Oberdeck-Variante der 747. Foto: Ellywa via Wikimedia

Für diesen Markt hatte Boeing die Idee der 787-3 auf den Markt gebracht. Dieser Kurzstrecken-Dreamliner bot Platz für bis zu 330 Passagiere bei einer Reichweite von 2.500 bis 3.050 Seemeilen. Ursprünglich hatte Boeing 43 Exemplare dieses Typs an seine Zielkunden ANA und JAL verkauft, aber das Flugzeug wurde nie gebaut.

Im Jahr 2008 zwangen Verzögerungen beim 787-Programm Boeing zur Konsolidierung seiner Ressourcen. Um die attraktivere 787-8 auf den Markt zu bringen, wurden Ressourcen aus dem 787-3-Programm abgezogen. Die Verzögerungen veranlassten sowohl ANA als auch JAL, stattdessen auf die 787-8 umzusteigen und besiegelten das Schicksal der 787-3.

787-8 ANA
ANA und JAL entschieden sich stattdessen für die 787-8. Foto: Masahiro TAKAGI via Wikimedia

Könnte die Boeing 787-3 die NMA werden?

Aber die Idee hat immer noch Beine. In einer Post-COVID-Welt, in der die Fluggesellschaften versuchen, weniger Passagiere auf unglaublich kosteneffiziente Weise auf Punkt-zu-Punkt-Strecken zu befördern als auf Hub-and-Spoke-Strecken, könnte ein Dreamliner mit geringerer Kapazität und hoher Effizienz genau das Richtige sein. Nehmen Sie etwas Gewicht heraus, geben Sie ihm die neuesten Triebwerke, und schon haben Sie Ihre 797 so ziemlich genau da.

787
Könnte die 787-3 wiederbelebt werden? Foto: Altair78 via Wikimedia

Und die Idee hat auch einige hochrangige Unterstützung. In einem Interview mit Airline Ratings war der Vorstandsvorsitzende von Qatar Airways, Akbar Al Baker, der Meinung, dass die NMA auf diesem Flugzeug basieren sollte. Konkret sagte er der Publikation:

„787-3 mit einem neuen leichteren Flügel und reduzierten Triebwerken wäre eine ausgezeichnete Plattform.“

Vorerst hat Boeing noch größere Fische an der Angel. Aber sobald die aktuellen Probleme geklärt sind, wird sich seine Aufmerksamkeit wahrscheinlich wieder dem nächsten neuen Flugzeug zuwenden, das aus dem Stall kommt. Eine modifizierte, neu erfundene 787-3 könnte genau das Flugzeug sein, das Boeing braucht, um wieder auf die Beine zu kommen.

Werbung:
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Vielleicht mögen Sie auch