Langstrecke, Schmalrumpfflugzeug – Wie weit kann der Airbus A321LR tatsächlich fliegen?

Werbung:

Langstreckenverbindungen mit Schmalrumpfflugzeugen nehmen zu, und der Airbus A321LR entspricht dieser Nachfrage. Mit 15 % zusätzlichen Seemeilen im Vergleich zum A321neo ermöglicht er den Fluggesellschaften ein vielfältiges Angebot an Flügen zu Zielen mit geringerer Nachfrage. Wie groß ist also sein Angebot?

A321LR in Seychelles
Wie weit kann der A321LR tatsächlich fliegen? Foto: Airbus

Wie weit kann der A321LR tatsächlich fliegen?

Laut Airbus bot der A321LR zum Zeitpunkt seiner Gründung die größte Reichweite aller Schmalrumpfflugzeuge der Welt. Es wurde erwartet, dass das Flugzeug rund 7.400 km oder 4.000 nautische Meilen zurücklegen konnte, was den Fluggesellschaften zahlreiche Möglichkeiten bot, sich auf Langstreckenrouten mit geringer Nachfrage zu wagen. Dies ist die Zahl, die Airbus auf seiner Website nennt. Seit seiner Entwicklung konnte der A321LR jedoch seine Reichweitenkapazität übertreffen.

Bleiben Sie auf dem neusten Stand: Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter zum Thema Luftfahrt an.

Werbung:

Im Jahr 2018 brach sie einen Rekord in ihrer Langstreckengeschichte. Das Flugzeug flog im März zwischen Mahe, Seychellen, und Toulouse, Frankreich, 11 Stunden lang und legte dabei eine Strecke von 4.750 Seemeilen zurück. Dies war eine beeindruckende Leistung, die im Rahmen der Prüfung und Zertifizierung des Flugzeugs vollbracht wurde.

Macht es das weniger beeindruckend? Nein. Das liegt daran, dass die A321LR einen tatsächlichen Passagierflug nachahmte. Sie hatte 162 wärmeabgebende Dummys an Bord sowie 16 Testpersonen. Die Reise war so real, wie sie sein konnte.

Crew beside A321LR which flew from Mahe to Toulouse
Dieser A321LR brach den Langstrecken-Rekord für Schmalrumpfflugzeuge. Foto: Airbus

Vorteile einer Langstreckenstrategie für Schmalrumpfflugzeuge

Langstrecken-Schmalrumpfflugzeuge gewinnen aufgrund ihrer Vielseitigkeit und ihres Wachstumspotenzials an Zugkraft. Sie ermöglichen den Fluggesellschaften die Erschließung neuer Märkte mit geringer Nachfrage, ohne auf Sitze zu verzichten und Kosten zu verursachen. Flugzeuge wie die A321LR bedeuten, dass Fluggesellschaften in kleinere Städte expandieren können, die nach wie vor beliebt sind.

Werbung:

Zu den Standarddiensten der A321LR und anderer Langstrecken-Schmalrumpfflugzeuge gehören transatlantische Ziele. Am Ende des Jahres 2019 kündigte TAP Air Portugal eine beeindruckende Streckenerweiterung an, die für den Sommer 2020 geplant war. Im November 2019 kündigte sie an, dass sie die A321LR zur Vervollständigung der Strecken zwischen Lissabon und Lissabon einsetzen werde:

  • Maceió, Nordost-Brasilien;
  • Montreal, Kanada; und
  • Ponta Delgada, Portugal, weiter nach Boston, USA.

Damals hieß es, dass die A321LR-Strategie profitabler sei als eine Abhängigkeit von der Boeing 757, die zuvor das Langstrecken-Schmalrumpfflugzeug der Wahl war.

1st A321LR for TAP
Die TAP erhielt ihren ersten A321LR im April 2019. Foto: Airbus

Warum verlassen sich Fluggesellschaften auf den A321LR?

Es ist nicht nur die Reichweite des A321LR, die seine Popularität bestimmt. Es ist auch die Flexibilität des Designs. In einer Pressemitteilung von Airbus sagte ein A321LR-Flugtestgerät, Jim Fawcett,

Werbung:

„[Die A321LR] ist ein hervorragendes Flugzeug, das in Bezug auf Flugverhalten, Passagierkomfort und Treibstoffverbrauch hält, was es verspricht.“

Ein attraktives Merkmal der A321LR ist die hohe Anpassungsfähigkeit an die Kundenwünsche. TAP konfiguriert seine A321LR mit 16 vollständig flachliegenden Sitzen, 48 Sitzen mit zusätzlicher Beinfreiheit und 107 regulären Economy-Sitzen. Im Gegensatz dazu bietet die französische Luxusfluggesellschaft La Compagnie nur 76 vollständig flachliegende Betten an.

Am anderen Ende des Spektrums entscheidet sich Air Transat für Kapazität statt Extravaganz. Sie bietet 12 Economy-Premiumsitze im vorderen Teil des Flugzeugs und weitere 187 Economy-Sitze an.

Air Transat A321lr in flight
Air Transat nutzt die Kapazität der A321LR optimal aus. Foto: Airbus

Könnte der A321XLR angesichts der Entwicklung des A321LR durch Airbus jedoch dessen Wirksamkeit sabotieren? Der A321XLR bietet eine noch größere Reichweite und zusätzliche Passagiersitze. Auf der Paris Air Show 2019 erhielt der A321XLR zahlreiche Aufträge, unter anderem von IAG, Qantas und IndiGo.

Was meinen Sie dazu? Teilen Sie uns Ihre Gedanken in den Kommentaren mit. 

Werbung:
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Vielleicht mögen Sie auch