Piloten aus Los Angeles berichten von Mann im Jetpack in Flughafennähe beim Anflug

Werbung:

Piloten, die sich Los Angeles International näherten, erwartete am Sonntagabend ein Schock. Mehrere Flugzeugbesatzungen meldeten einen Vorbeiflug eines Mannes mit einem Jetpack beim Anflug auf den Flughafen. Die FAA untersucht den Vorfall und hat die Strafverfolgungsbehörden auf den Bericht aufmerksam gemacht.

Los Angeles, Jetpack, American Airlines
Verwirrte Fluglotsen mussten sich mit Berichten über ein Jetpack befassen, das am Sonntag über Los Angeles flog. Foto: Emirates

Hin und wieder werden Verkehrsflugzeuge berichten, dass sie beim Anflug auf einen Flughafen Objekte sehen. Dabei kann es sich typischerweise um Ballons oder, was noch beunruhigender ist, um Drohnen handeln. Das Aufspüren einer Drohne kann zur Schließung eines Flughafens führen, wie der Frankfurter Flughafen Anfang dieses Jahres festgestellt hat. Doch während Drohnen und Ballons von Zeit zu Zeit gesichtet werden, sind Berichte über Jetpacks unglaublich selten. Dies könnte sogar der erste Bericht sein.

Was ist in Los Angeles passiert?

Berichte über einen Mann, der mit einem Jetpack in der Nähe der Anflugroute auf den Internationalen Flughafen von Los Angeles flog, wurden am Sonntagabend auf der Anflugfrequenz von Los Angeles gehört, wie zuerst von  Fox News In LA berichtet wurde.

Werbung:

Bleiben Sie auf dem neusten Stand: Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter zum Thema Luftfahrt an.

Laut Aufzeichnungen von LiveATC.com wurde der Mann mit dem Jetpack erstmals von Piloten des American Airlines-Fluges 1997 gesichtet. AA1997 ist ein täglicher Flug von Philadelphia nach Los Angeles mit einem Flugzeug vom Typ Airbus A321. Der Pilot von AA1997 machte den Bericht um etwa 18.35 Uhr Ortszeit. Er sagte:

„Tower, American 1997, Wir sind gerade an einem Typen in einem Jetpack vorbeigeflogen.“

Los Angeles, Jetpack, American Airlines
Es wird vermutet, dass Flug AA1997 den Jetpack-Mann über dem Stadtviertel South Gate von LA angetroffen hat. Foto: FlightRadar24.com

In einem leicht verwirrten Ton antwortet der Endanfluglotse: „Okay… war er auf Ihrer linken oder rechten Seite.“ American 1997 antwortet: „Abseits der linken Seite in etwa 300 Yards oder so, unserer Höhe.“

Werbung:

Nach Angaben von FlightRadar24.com befand sich der Airbus A321 zum Zeitpunkt des Anrufs von American Airlines im Sinkflug über 3.000 Fuß über dem Stadtteil South Gate von Los Angeles.

Eine weitere Sichtung

Die Sichtung des Jetpacks durch American 1997 war jedoch noch nicht das Ende der Geschichte. Ein anderer, nicht identifizierter Pilot sagt weiter: „Wir haben gerade gesehen, wie der Typ mit dem Jetpack an uns vorbeiflog.“ Infolge der zweiten Warnung wies der Lotse den Piloten von JetBlue-Flug 23 an, auf der Hut zu sein.

Los Angeles, Jetpack, American Airlines
2015 führte Emirates einen sorgfältig choreographierten Stunt mit dem Dubai Jetman Duo. Foto: Emirates

Simple Flying setzte sich mit der Federal Aviation Administration in Verbindung, um sich zu dem Vorfall zu äußern. Ein Sprecher der FAA teilte uns dies mit:

Werbung:

„Zwei Flugbesatzungen von Fluggesellschaften berichteten, sie hätten jemanden in einem Jetpack gesehen, als sie sich gegen 18.35 Uhr PDT am Sonntag beim Endanflug auf den LAX befanden. Die FAA alarmierte die örtlichen Strafverfolgungsbehörden über diese Berichte und prüft diese Berichte derzeit.“

Bisherige Jetpack-Flüge

Obwohl dieser unerklärliche Vorfall definitiv unerwünscht war, sind schon früher Jetpack-Werfer in Formation mit Flugzeugen geflogen. Im November 2015 erhob sich das „Jetman Dubai Duo“ in den Himmel der Vereinigten Arabischen Emirate, um neben einem Airbus A380 von Emirates zu fliegen. Dieser Flug war sorgfältig und detailliert geplant worden. Aufgrund der vom Airbus A380 erzeugten Wirbelschleppen musste das Duo sicherstellen, dass es in bestimmten Regionen um den Riesen der Lüfte nicht fliegen musste.

Was halten Sie vom Jetpack-Mann aus Los Angeles? Teilen Sie uns Ihre Gedanken in den Kommentaren mit!

Werbung:
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Vielleicht mögen Sie auch