Qantas schickt Boeing 787 zur Lagerung in der Wüste zusammen mit ihren A380

Werbung:

Qantas wird mehrere Boeing 787-Flugzeuge einmotten, da sich der weltweite Abschwung im Luftverkehr fortsetzt. Der australische Flagcarrier wird die einstöckigen Flugzeuge in die Mojave-Wüste schicken, wo sie neben ihrem Airbus A380 und ihrer kürzlich ausgemusterten Flotte der Queen of the Skies, den Jumbo-Flugzeugen vom Typ Boeing 747, ruhen werden. Die 787-Flugzeuge werden jedoch zu einem anderen, etwas weiter südlich gelegenen Standort, Victorville, gebracht.

Qantas, Boeing 787, Desert Storage
Qantas wird eine Reihe seiner Flugzeuge vom Typ Boeing 787 Dreamliner in der kalifornischen Wüste lagern lassen. Foto: Getty Images

Überall auf der Welt zeigt die Luftfahrtindustrie einige Anzeichen einer Erholung. Allerdings verläuft der Aufschwung in einigen Ländern sehr viel schneller als in anderen. Da die Grenzen Australiens größtenteils geschlossen sind, kann sich Qantas nur in relativ begrenztem Umfang von dieser Situation erholen.

Entsendung von Großraumflugzeugen in die kalifornische Wüste

Dass Qantas Großraumflugzeuge in die kalifornische Wüste schickt, ist nichts Neues. Die 787er, die über den Pazifik fliegen sollen, sind jedoch die bisher kleinsten. Laut der Publikation Executive Traveller wird ein großer Teil der Dreamliner-Flotte der Fluggesellschaft in die Mojave-Wüste geschickt werden.

Werbung:

Bleiben Sie auf dem neusten Stand: Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter zum Thema Luftfahrt an.

Die Publikation berichtete über einen Vertreter von Qantas, der Folgendes sagte:

„Ab September wird der größte Teil der Flotte (Boeing 787) bis nach Victorville in den USA positioniert. Im Juni sagten wir, dass etwa 100 unserer Flugzeuge bis zu 12 Monate lang gelagert werden, einige länger, und unsere 787-Flotte ist ein Teil davon.

Qantas A380
Die Fluggesellschaft hat bereits mehrere ihrer Airbus A380 zur Lagerung über den Pazifik geschickt. Foto: Getty Images

Zusammen mit weiteren Flugzeugen von Qantas

Qantas wird seine 787 Dreamliner-Flugzeuge in der gleichen Umgebung wie seine eingemotteten Airbus A380-Giganten lagern, auch wenn sie nicht zur selben Einrichtung fahren. Das heißt, in der Mojave-Wüste.

Werbung:

Zu Beginn des Sommers flog die australische Fluggesellschaft den Großteil ihrer A380-Flugzeuge zum Luft- und Raumfahrthafen Mojave in Kalifornien. Die Anlage ist günstig gelegen, da sie von der Wartungsbasis Qantas am internationalen Flughafen von Los Angeles aus in relativ kurzer Zeit zu erreichen ist. Zwei A380-Flugzeuge verbleiben in Dresden, wo sie vor kurzem einer Kabinenumrüstung unterzogen wurden.

Bleiben Sie auf dem neusten Stand: Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter zum Thema Luftfahrt an.

Ebenfalls in der Mojave-Wüste befinden sich mehrere der inzwischen ausgemusterten Boeing 747-Flugzeuge von Qantas. Die Fluggesellschaft beschloss, dem Jumbo-Jet aufgrund der aktuellen Situation Anfang dieses Jahres den Stecker zu ziehen. Während viele über den Tod der Königin bestürzt waren, ließ Qantas das Ereignis nicht unbemerkt. Der Betreiber flog mehrere ausgewählte einmalige Abschiedsflüge, bevor das letzte Flugzeug ausgemustert wurde. Auf seiner letzten Reise malte das letzte Flugzeug sogar das Qantas-Logo mit seiner Flugbahn in den Himmel.

Werbung:
Qantas, Boeing 787, Desert Storage
Die Fluggesellschaft verabschiedete sich kürzlich von ihrer letzten Boeing 747. Foto: Getty Images

Für die A380 und die 787 ist eine solche Feier jedoch nicht geplant. Dafür gibt es einen relativ einfachen Grund. Qantas plant, beide Typen nach der aktuellen Krise wieder in Dienst zu stellen. Wie lange sie am Boden in der kalifornischen Wüste bleiben werden, kann derzeit allerdings niemand vorhersagen.

Wann, glauben Sie, wird Qantas die Boeing 787 wieder in Dienst stellen? Lassen Sie uns in den Kommentaren wissen, was Sie denken und warum!

Werbung:
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Vielleicht mögen Sie auch