Qatar Airways nimmt drei Airbus A350 über Großbritannien in Empfang

Werbung:

Am Donnerstagabend machten sich drei nagelneue Airbus A350-1000 auf den Weg von Airbus in Toulouse zu Qatar Airways. Als seltenes Ereignis im Jahr 2020 nahm die Auslieferung der Langstreckenflugzeuge einen Umweg über den britischen Himmel, bevor sie sich zu ihren Stallgefährten nach Doha begab.

Qatar takes delivery of three A350s
Qatar Airways hat drei neue A350-1000 übernommen. Foto: Qatar Airways

Bei all den unvermeidlichen Lieferverzögerungen und Auftragsstornierungen in letzter Zeit ist es schön, über neue Flugzeuge zu berichten, die zu den Flotten der Fluggesellschaften hinzukommen. Am Donnerstag gab Qatar Airways bekannt, dass sie drei neue Großraumflugzeuge des Typs Airbus A350-1000 übernommen hat. Die Flugzeuge flogen jedoch nicht direkt von den Werken des Herstellers im französischen Toulouse. Stattdessen machten sie einen kleinen Umweg über den Ärmelkanal, bevor sie südlich von London nach Osten abbogen und dann Richtung Doha in Katar flogen.

Bleiben Sie auf dem neusten Stand: Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter zum Thema Luftfahrt an.

Werbung:

Ein administrativer Umweg

Die drei Flugzeuge sind die ersten Großraumflugzeuge, die seit Beginn der Krise in die katarische Flotte aufgenommen wurden. Sie sind als A7-ANO, A7-ANQ und A7-ANR registriert. Nach Angaben von Aviation24.be least Qatar die Flugzeuge von einem ungenannten Leasinggeber. Damit alle finanziellen Angelegenheiten in Ordnung sind, mussten die Flugzeuge einige Zeit im britischen Luftraum verbringen. Nach Abschluss aller Formalitäten und des symbolischen Verwaltungslaufs konnten sie zu ihrem neuen Zuhause am internationalen Flughafen Hamad weiterfliegen.

Qatar A350s delivered via the uk
Das Flugzeug winkte dem britischen Himmel zu, bevor es nach Doha flog. Foto: FlightRadar24.com

Ein-Stunden-Intervalle zwischen den Flügen

Die Flüge QR3350, QR3351 und QR3358 starteten am Donnerstag in Toulouse mit geplanten einstündigen Intervallen, beginnend um 16:00 Uhr. Danach folgten sie mehr oder weniger genau der gleichen Flugroute. Ihre Gesamtflugzeit von Toulouse nach Doha, einschliesslich der Zwischenlandung im britischen Luftraum, unterschied sich nur um wenige Minuten, von 6 Stunden 55 Minuten bis 6 Stunden 58 Minuten.

Die grünere Golf-Option?

Mit der jüngsten Auslieferungsankündigung will sich Qatar Airways als umweltbewusste Wahl positionieren, insbesondere unter den Fluggesellschaften am Golf.

Werbung:

„Als eine der wenigen Fluggesellschaften, die zu diesem Zeitpunkt weiterhin neue Flugzeuge ausliefern, haben wir durch unsere strategische Investition in moderne, treibstoffeffiziente zweimotorige Flugzeuge die Möglichkeit, weiter zu fliegen“, sagte Akbar Al Baker, Vorstandsvorsitzender von Qatar Airways, in einer Erklärung, die von Simple Flying gesehen wurde.

„Umweltbewusste Passagiere können mit der Gewissheit reisen, dass Qatar Airways den Markt kontinuierlich beobachtet, um sowohl die Passagier- als auch die Frachtnachfrage zu beurteilen und sicherzustellen, dass sie auf jeder Strecke die effizientesten Flugzeuge einsetzt“, fuhr er fort.

Darüber hinaus bekräftigte Al Baker, dass Qatar seine A380 am Boden belässt, da ihr Betrieb in der gegenwärtigen Situation nicht „ökologisch vertretbar“ sei.

Werbung:
Qatar Airways Qsuite View
Die A350-1000 sind mit dem preisgekrönten Produkt QSuite von Qatar ausgestattet. Foto: Sumit Singh / Simple Flying

Abgesehen von einem etwas leichteren Umweltgewissen können Passagiere, die mit den neuen A350-1000 reisen, in allen Kabinenklassen die breitesten Sitze aller Flugzeuge ihrer Kategorie genießen. Die Flugzeuge sind außerdem mit der viel gelobten QSuite von Qatar für Passagiere der Business Class ausgestattet, die mit dem Skytrax Best Business Seat Award für 2019 ausgezeichnet wurde.

Insgesamt 42, aber bis wann?

Im Februar 2018 wurde in Qatar die weltweit erste A350-1000 ausgeliefert. Mit der gestrigen Auslieferung hat Qatar Airways nun 18 A350-1000 in ihrer Flotte. Das Unternehmen hat einen Auftrag über insgesamt 42 Flugzeuge. Im September teilte die Fluggesellschaft mit, dass sie sich mit Airbus darauf geeinigt habe, die Auslieferung der Langstreckenjets zusammen mit den 50 A321neos, die die Fluggesellschaft erwartet, zu verschieben.

Was halten Sie vom Umweg der Flugzeugauslieferung? Freuen Sie sich, dass wieder neue Langstreckenjets in die Flotten der Fluggesellschaften aufgenommen werden? Teilen Sie uns Ihre Gedanken in den Kommentaren mit.

Werbung:
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Vielleicht mögen Sie auch
Lesen Sie mehr

Die Zukunft von Air France-KLM ist ungewiss

Das Überleben von Air France-KLM ist „nicht garantiert“, zumindest sagt das der niederländische Finanzminister. Der Regierungsbeamte äußerte sich…