Das weltweit größte Turboprop-Flugzeug

Werbung:

Wussten Sie, dass das größte Turboprop-Flugzeug der Welt immer noch aktiv im Einsatz ist? Die Antonow An-22 „Antei“ wird hauptsächlich vom russischen Militär eingesetzt und ist ein beeindruckendes Flugzeug. Warum wurde sie gebaut, und was kann sie leisten? Werfen wir einen Blick darauf.

An-22
Die An-22 hebt ab. Foto: Aleksandr Markin via Wikimedia

Warum wurde die Antonov An-22 gebaut?

Damals in der UdSSR in den 1950er Jahren benötigte das sowjetische Militär ein neues Flugzeug für den Transport von Infanterie und humanitärer Hilfe sowie seine neue Palette von BMD-Panzern. Das derzeitige Flugzeug für diesen Zweck war nicht groß genug, und sie brauchten etwas, um gegenüber dem Westen wettbewerbsfähig zu bleiben.

So machten sich die Ingenieure des Antonov-Büros an die Arbeit und stellten bis 1965 einen hölzernen Prototyp her. Er war so beeindruckend, dass die Beamten beschlossen, ihn noch im selben Jahr auf der Pariser Luftfahrtausstellung vorzuführen.

Werbung:

Das eigentliche Serienmodell des Flugzeugs sollte erst 1969 fliegen. Es würde das Holz durch Metall ersetzen und mehr Avionik bis hin zur Daten-Avionik installieren. Zu den Verbesserungen gehörten ein in der Nase installiertes Radar und ein unter Druck stehender Frachtraum (so dass das Flugzeug während des Fluges aus der Luft abgeworfene Fracht einsetzen konnte, ohne die Cockpitbesatzung zu beeinträchtigen).

Bleiben Sie auf dem neusten Stand: Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter zum Thema Luftfahrt an.

Eine Antonow An-22PZ Antei in Aeroflot-Lackierung in Gostomel (UKKM). Dies war der erste Prototyp der An-22. Foto: Oleg Belyakov via Wikimedia

Was sind ihre Spezifikationen?

Die An-22 hatte die folgenden Spezifikationen:

Werbung:
  • Sie könnte 28-29 Passagiere und 80.000 kg (176.370 Pfund) maximale Nutzlast über eine Reichweite von 5.000 km (3.100 Meilen, 2.700 nautische Meilen) befördern. Wenn sie nur 45.000 kg (99.208 Pfund) transportieren würde, könnte sie eine Reichweite von 10.950 km (6.800 Meilen; 5.910 nautische Meilen) fliegen.

Angesichts der Größe und des Umfangs des Flugzeugs ist dies eine ziemlich fantastische Spanne.

Das Einzigartige an diesem Flugzeug ist, dass sie es so konstruiert haben, dass es auf rauen, unbefestigten Flugpisten (und kurzen Start- und Landebahnen) landen kann. Um zu verdeutlichen, wie verrückt das ist, vergleichen wir es mit der amerikanischen C-17 Globemaster:

  • Die An-22 benötigt 1.300 m (4.265 Fuß) Startbahn zum Starten und nur 800 m (2.625 Fuß) zur Landung.
  • Die C-17 benötigt eine Startbahn von 2.499 m (8.200 Fuß), um voll beladen zu starten, und mindestens 1.067 m (3.500 Fuß) mit maximaler Nutzlast.

Das Flugzeug verfügt über gegenläufige Propeller, was die Hubkapazität des Flugzeugs dramatisch verbessert. Allerdings reduzieren diese Propeller die Geschwindigkeit des Flugzeugs im Vergleich zu Düsentriebwerken deutlich auf nur 740 km/h (460 mph, 400 Knoten).

Werbung:
An 22
Die An-22 hat eine beeindruckende Reichweite und einen geringen Pistenbedarf. Foto: Oleg Belyakov via Wikimedia

Sie war in der Lage, den Reifendruck jedes Rades je nach Untergrund (sei es Beton, Kies, Schmutz oder sogar Schnee) anzupassen. Während modernere Flugzeuge dieses Merkmal entfernt haben, war dies in den frühen Versionen der An-22 für ihre militärische Nutzung obligatorisch.

Damals in den 1960er Jahren waren sie mit der Douglas C-133 Cargomaster – und amerikanischen großen viermotorigen Turboprop-Frachtflugzeugen – vergleichbar. Als das US-Militär dieses Flugzeug ausmusterte, war das nächste Flugzeug, dem es entsprach, die Boeing C-17 Globemaster III – ein vierstrahliges militärisches Transportflugzeug.

Die russische Regierung hat nur noch drei An-22 im Dienst (und es gibt eine in der Ukraine und eine in Bulgarien), plant aber nicht, sie in absehbarer Zeit außer Dienst zu stellen. Sie will sie bis mindestens 2033 einsatzbereit halten und sie dann durch die größere An-124 ersetzen.

Was meinen Sie dazu? Würden Sie mit diesem Flugzeug fliegen? Lassen Sie es uns in den Kommentaren wissen.

Werbung:
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Vielleicht mögen Sie auch