Trigana Air Services Boeing 737 erleidet bei der Landung einen Flügelschaden

Werbung:

Ein Boeing 737-300-Frachter war gestern in einen schweren Zwischenfall in Indonesien verwickelt. Das Flugzeug, das von Trigana Air Services betrieben wird, machte einen haarsträubenden Anflug auf den Flughafen Wamena. Das Flugzeug landete mit dem linken Tief, wodurch die Flügelspitze und die Landeklappen mit der Startbahn in Berührung kamen.

Trigana Air Services Boeing 737 wing damage
Eine Trigana Air Service 737-300 war gestern in einen schweren Vorfall auf der Startbahn in Indonesien verwickelt. Foto: Getty Images

Ein „schreckliches“ Stück Flugkunst

Die Aviation Herald berichtete zuerst über den Vorfall. In ihrem Bericht heißt es, das Frachtflugzeug habe einen „unstabilisierten Anflug“ auf den Flughafen gemacht. Es gibt Youtube-Filmmaterial, das zeigt, wie das Flugzeug schnell aus der niedrigen Wolke herauskommt und in einer Darstellung der Luftkunst landet, die eine Person als „schrecklich“ und eine andere als „völlig dumm“ bezeichnet.

„Aus dem Video geht hervor, dass es sich um ein unautorisiertes Unter-Ente-Manöver handelt, bei dem die Flugzeuge auf die Startbahn ausgerichtet und nach der Anzahl der Flugzeuge getaucht werden, um den unstabilisierten Anflug zu retten, der sich fast zu einem Feuerball wälzt. Ende“, sagt ein Korrespondent der Aviation Herald.

Werbung:

Der Aviation Herald identifizierte das Flugzeug der Trigana Air Services als PK-YSZ. Die Boeing 737-300 ist 36 Jahre alt. Sie flog bis 2002 für China Southwest Airlines und Air China. Zu diesem Zeitpunkt wurde das Flugzeug von Okay Airways geleast. Im Jahr 2010 ging die Boeing über die Wells Fargo Bank an Trigana Air Services. Seither fliegt sie für die indonesische Fluggesellschaft.

Berichten und Filmmaterial zufolge rollte das Flugzeug nach dem schnellen Anflug beim Aufsetzen nach links und rechts. Zu diesem Zeitpunkt berührten die linke Flügelspitze und die Landeklappen die Startbahn, was dem Flugzeug erheblichen Schaden zufügte. Das Flugzeug schloss seine Landung ohne weitere Probleme ab. Es waren zwei Piloten an Bord. Beide Piloten begaben sich nach der Landung zur Kontrolle ins Krankenhaus.

Bleiben Sie auf dem neusten Stand: Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter zum Thema Luftfahrt an.

Werbung:

Ein interessanter Rekord für Trigana Air Services

Trigana Air Services, auch bekannt als Trigana Air, hat seinen Sitz in Jakarta. Sie fliegt 15 Ziele in ganz Indonesien an und verfügt über eine gemischte Flotte von 22 Flugzeugen, meist verschiedene Modelle von 737er und ATRs.

Der gestrige Vorfall betraf einen Frachtdienst von Jayapura, der Hauptstadt der indonesischen Provinz Papua, und Wamena, ebenfalls in Papua. Der Vorfall setzt einen ziemlich traurigen Sicherheitsrekord für die erst 29 Jahre alte Fluggesellschaft fort.

Im Jahr 2002 stürzte eine DHC-6 Twin Otter der Trigana Air Services de Havilland bei starkem Regen ab, wobei alle sechs Personen an Bord ums Leben kamen. Acht Jahre später stürzte eine ATR 42-300, die einen Passagierflug betrieb, in einem Reisfeld in der Nähe von Balikpapan, Indonesien, ab. Alle 52 Menschen an Bord überlebten. Es scheint, dass beide Triebwerke während des Fluges ausgefallen waren.

Werbung:
Trigana Air Services Boeing 737 wing damage
Trigana Air Services hat 12 ATRs in Betrieb. Foto: YSSYGuy via Wikimedia Commons

Im Jahr 2012 wurde eine de Havilland DHC-6 Twin Otter beschossen, als sie auf dem Flughafen Mulia in Papua landete. Es befanden sich acht Passagiere und zwei Piloten an Bord. Ein Passagier starb. Beide Piloten wurden verletzt, so dass das Flugzeug in ein Gebäude des Flughafens stürzte.

Drei Jahre später, im Jahr 2015, beförderte eine weitere ATR 42-300 von Trigana Air Services Passagiere von Jayapura nach Oksibil, einer Stadt in Papua. Sie stürzte im Bintang Hochland ab, wobei alle 54 Menschen auf dem Flug ums Leben kamen. Eine spätere Untersuchung führte die Ursache auf Pilotenfehler und den Ausfall des Bodennäherungswarnsystems zurück.

Vor kurzem gab es einen weiteren Zwischenfall mit einer Boeing 737-300 von Trigana Air Services. Im Januar kam es nach einer Startbahn-Exkursion in Jayapura zu erheblichen Schäden am Fahrwerk eines 737-Frachters.

Der Nationale Verkehrssicherheitsausschuss Indonesiens leitet eine Untersuchung des gestrigen Vorfalls mit Trigana Air Services ein.

Werbung:
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Vielleicht mögen Sie auch