Von London nach Sydney mit der Concorde: Wie lange hätte es gedauert?

Werbung:

Irgendwann hatte Qantas vier Überschall-Concordes in Auftrag gegeben und beabsichtigte, sie auf dem Flug von Australien nach London zum Einsatz zu bringen. Wie hätte die Flugroute ausgesehen und wie lang wäre der Flug gewesen? Lasst uns das erkunden!

Concorde
Qantas wollte mit der Concorde nach London fliegen. Foto: Getty Images

Hinter der Concorde-Bestellung von Qantas

Qantas war eine von vielen Fluggesellschaften, die Optionen auf die Concorde-Flugzeuge von BAC (dem britischen Partner, der die Concorde mit Aérorospatiale baute) platzierte. Die Möglichkeiten, die legendäre Känguru-Route von Tagen auf wenige Stunden zu verkürzen, faszinierten sie, und der Ozean, der den Inselstaat umgibt, ließ die Idee des Überschallknalls für die Fluggesellschaft keine Folgen haben.

Das Unternehmen ließ dann am 19. März 1964 eine Option für vier Flugzeuge platzieren.

Werbung:

Die Concorde wäre auf dieser Route mit einer Geschwindigkeit von etwa Mach 2,5 geflogen und hätte alle 4.488,04 Meilen (7.222,8 km, 3.900 nautische Meilen) Tankstopps einlegen müssen.

Was wäre die Route gewesen?

Laut Qantas selbst plante die Fluggesellschaft eine komplizierte mehrstufige Route von Sydney nach London, die in Darwin, Singapur, Kalkutta, Karatschi und Kairo landen sollte.

Kangraoo concorde
Die vorgeschlagene Känguru-Route der Concorde.. Foto: GCmaps

Die Passagiere hätten auf Partnerfluggesellschaften umsteigen können, um andere Ziele zu erreichen oder während der gesamten Reise an Bord zu bleiben. Nach dem Auftanken und der Einnahme eines frischen lokalen Mittagessens (erwähnt wurde Satay Chicken in Singapur) würde das Flugzeug zum nächsten Zielort abheben.

Werbung:

Wie lange hätte es gedauert?

Der Flug würde etwa 13 Stunden un 30 Minuten dauern (davon zehn Stunden in der Luft), und die Passagiere würden mit dem Frühstück von Sydney aus starten und kurz nach dem Mittagessen in London landen (Ortszeit natürlich, die Passagiere hätten einen ganzen Tag an Bord).

Das ist zwar eine lange Zeit, um den Planeten zu durchqueren, aber es übertrifft mit Sicherheit die derzeitige Rekordzeit eines Non-Stop-Fluges.

Gegenwärtig betreibt Qantas eine Direktverbindung von Perth nach London (immer noch eine Halbtagesreise ab Sydney) und plant Direktflüge mit einem neuen Airbus A350-1000.

Werbung:

Warum ist dies nie zustande gekommen?

Qantas würde 1970 ebenfalls 600.000 US-Dollar (heute 16 Millionen AU-Dollar oder 11,5 Millionen US-Dollar) ausgeben, um sechs Überschallflugzeuge vom Typ Boeing 2707 zu erwerben, aber sie würden nie ausgeliefert werden.

Ebenso wurde die Concorde-Produktion bei zwanzig Flugzeugen eingestellt (nur British Airways und Air France erhielten Flugzeuge), so dass Aufträge wie die von Qantas nicht ausgeführt werden konnten.

Letztendlich führte der Aufstieg der Boeing 747 und anderer größerer Flugzeuge die Luftfahrtindustrie in eine andere Richtung – etwas, das Qantas mehr als glücklich begrüßte. Sie waren in der Lage, tägliche Boeing 747-Flüge durchzuführen (im Vergleich zu einem planmäßigen dreimal wöchentlichen Concorde-Flug), was wirtschaftlicher und gewinnbringender war.

Concorde
Nur British Airways und Air France würden die Concorde bekommen. Foto: Mike McBea via Flickr

Wenn Sie sich die Route ansehen, die Qantas oben geplant hat, können Sie außerdem einige Probleme erkennen.

  • Aus mehreren Nationen wuchs der Widerstand, die Concorde wegen ihres Überschallknalls zu verbieten. Größere Regionen wie Malaysia und Indien wollten nicht, dass das Überschallflugzeug über ihnen fliegt (eher aus politischen Gründen als wegen des Lärms), und so hätte diese Route an den Wassergrenzen vorbeiführen müssen.
  • Diese Änderung der Route wäre zwar länger, aber immer noch unter der Zeit des heutigen Reiseverkehrs zwischen den beiden Nationen gewesen.
  • Der Treibstoffverbrauch wäre viel höher gewesen, und nach der Ölkrise in den 1970er Jahren war sie für Qantas überhaupt nicht mehr attraktiv.
  • Wir können uns nicht vorstellen, dass das Flugzeug von Ägypten aus wegen des Überschallknalls sehr schnell geflogen wäre, da es über Griechenland, Kroatien, Italien und Frankreich reisen würde.

Am Ende würde die Reise mit der Qantas Concorde ein magisches Stück Geschichte haben. Das Flugzeug flog immer nur einen Rundflug durch Australien, aber nie weiter als bis Singapur von London aus.

Aber verlieren Sie nicht die Hoffnung, denn die jüngsten Entwicklungen im Bereich von Reisen mit Überschall deuten auf einen Markt für Transpazifikflüge zwischen Asien, Australien und den Vereinigten Staaten mit Flugzeugen, die schneller als der Schall sind.

Was meinen Sie dazu? Hätte Qantas die Concorde erwerben sollen? Lassen Sie es uns in den Kommentaren wissen.

Werbung:
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Vielleicht mögen Sie auch