Wann wird Emirates mit dem 787 Dreamliner fliegen?

Werbung:

Wenn man an den Boeing 787 Dreamliner denkt, wäre es verziehen, wenn man nicht sofort an Emirates denkt. Schließlich betreibt die Fluggesellschaft der VAE nur die Boeing 777 und den Airbus A380. Emirates war jedoch an der Entwicklung der 787 beteiligt, ab wann wird sie also diesen Typ fliegen?

Emirates, Boeing 787, Delivery
Emirates ist seit 2004 an dem Projekt der 787 beteiligt. Foto: Emirates

Boeing hat das 787-Programm im Jahr 2003 offiziell der Öffentlichkeit vorgestellt. Vor etwas mehr als 13 Jahren stellte der amerikanische Hersteller dann das erste Modell der Öffentlichkeit vor. Inzwischen sind fast 1.000 der Jets ausgeliefert, insgesamt wurden über 1.500 bestellt. Emirates arbeitet seit 2004 mit Boeing an der 787, hat aber das erste Flugzeug noch nicht ausgeliefert bekommen.

Von Anfang an interessiert

Die Emirate haben schon sehr früh Interesse an der 787 gezeigt. Einer historischen Pressemitteilung von Boeing zufolge zeigte die Fluggesellschaft in den VAE bereits 2004 großes Interesse am Dreamliner, der damals von seinem Platzhalter als Boeing 7E7 bezeichnet wurde.

Werbung:

Der Pressemitteilung zufolge sagte zu diesem Zeitpunkt HH Sheikh Ahmed bin Saeed Al Maktoum:

„Emirates arbeitet im Rahmen des 7E7-Programms eng mit Boeing zusammen, so wie wir es bereits in der Entwicklungsphase der 777 getan haben. Mit den technologischen Innovationen Schritt zu halten, hat uns geholfen, unseren Vorsprung auf dem Markt zu halten, und da wir unser Globalisierungs- und Expansionsprogramm fortsetzen, sehen wir gute Chancen, dass die 7E7 Teil der Emirates-Flotte wird.“

Emirates, Boeing 787, Delivery
Emirates hatte sich zunächst für den größeren Boeing 787-10 Dreamliner entschieden. Foto: Boeing

Was gibt es Neues von der Emirates Boeing 787?

Trotz der scheinbar schleppenden Entwicklung im Hinblick auf die Boeing 787 Dreamliner scheint Emirates nun bereit zu sein, sich vollständig auf das Programm festzulegen. Auf der letztjährigen Dubai Air Show konnte die Fluggesellschaft schließlich eine Bestellung für diesen Typ fixieren.

Im Jahr 2017 verpflichtete sich die Fluggesellschafts während der Dubai Air Show 2017 bereits für eine Bestellung über 40 Boeing 787-10 zur Ergänzung ihrer Flotte von 777X-Flugzeugen. Dieses Geschäft hatte einen Wert von 15,1 Milliarden US-Dollar zu Listenpreisen. Dieses wurde jedoch verkleinert, als es letztes Jahr bestätigt wurde. Tatsächlich erwartet Emirates jetzt nur noch 30 Boeing 787-9 mit einem Listenpreis von 8,8 Milliarden US-Dollar.

Werbung:

Es wird damit gerechnet, dass Emirates sein allererstes Flugzeug vom Typ Boeing 787-9 im Jahr 2023 übernehmen wird, so die Informationen zum Zeitpunkt der Bekanntgabe der Festbestellung. Während die Erstauslieferung der Boeing 777X vor kurzem auf 2022 verschoben wurde, ist die 787-Auslieferung davon nicht betroffen.

Emirates, Boeing 787, Delivery

In den kommenden Jahren wird Emirates seine Flotte diversifizieren und auch Airbus A350 einsetzen. Foto: Emirates

Eine komplett neue Flotte?

Die kommenden Jahre werden für die Emirate ein faszinierender Übergang sein. In den letzten Jahren ist die Fluggesellschaft der VAE für ihre Zwei-Flugzeug-Flotten-Strategie bekannt geworden. Die Flugzeugflotte der Fluggesellschaft besteht ausschließlich aus den Airbussen A380 und 777. Als solche ist Emirates gezwungen, auf ihren kürzesten Strecken Großraumflugzeuge einzusetzen.

Werbung:

Während diese beiden Flugzeugtypen auf absehbare Zeit Bestand haben werden, ist die Flotte von Emirates dabei, sich zu diversifizieren. Neben der Erweiterung um die Boeing 787 machte Emirates auf der Dubai Air Show eine weitere wichtige Ankündigung. Die Fluggesellschaft hofft, zwischen 2023 und 2028 50 Flugzeuge vom Typ Airbus A350-900 übernehmen zu können.

Freuen Sie sich über die Diversifizierung der Flotte von Emirates? Lassen Sie uns in den Kommentaren wissen, was Sie denken und warum!

Werbung:
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Vielleicht mögen Sie auch