Warum der Airbus A380 kein kompletter Fehlschlag war

Werbung:

Die A380 wird demnächst die Produktion beenden. Er wurde nie so gut verkauft wie die Zweistrahlflugzeuge Airbus A350, A330 oder Boeing 777 und 787. Er verbrauchte Treibstoff und konnte nur auf einer begrenzten Anzahl von Flughäfen auf der ganzen Welt eingesetzt werden. Auf dem Papier mag es scheinen, dass der A380 für viele Fluggesellschaften der größte weiße Elefant war. Aber wenn man einen Schritt zurücktritt und es aus der Sicht der Luftfahrtindustrie betrachtet, war es kein völliger Misserfolg. Und das ist der Grund.

A380
Der Airbus A380 war kein völliger Fehlschlag. Foto: Getty Images

Emirates zeigte, dass die A380 erfolgreich sein könnte

Wenige Fluggesellschaften sind so gleichbedeutend mit einem Flugzeugtyp wie Emirates. Die in Dubai ansässige Fluggesellschaft ist der größte Betreiber und Kunde des Airbus A380. Es wird noch ein paar weitere A380 benötigen, bis die Produktion zurückgefahren wird, und sie hat ihre Grenze hinsichtlich der Anzahl der A380, die sie betreiben will, weitgehend erreicht, aber Emirates hat die A380 dennoch zu einem Erfolg gemacht.

Ein Großteil der Welt operiert mit einem Naben-und-Speichen-Modell. Von Dubai aus beförderte Emirates jedes Jahr Millionen von Passagieren. Die A380 machte dieses Modell perfekt. Geografisch gesehen sind nur wenige Gebiete außerhalb des Nahen Ostens ideale Zwischenlandepunkte für so viele Ziele wie Dubai. Das Drehkreuzmodell von Emirates befördert Passagiere zwischen Indien und Europa und Nordamerika, Australien und Europa, Afrika und Europa, Nordamerika und Asien, Südostasien nach Europa und Südamerika und vielen anderen.

Werbung:
Emirates A380
Emirates hat die A380 zur Unterstützung seines umfangreichen Naben- und Speichensystems eingesetzt. Foto: Getty Images

Das Hub-and-Spoke-System der Emirate ist zu einem großen Teil geografisch bedingt ein massiver Erfolg, der großvolumige Flugzeuge auf den Routen mit der höchsten Dichte erfordert. Dies machte die A380 zur perfekten Wahl für den Carrier.

Mit der A380 konnte sich Emirates am Himmel profilieren. Nur wenige Fluggesellschaften sind so bekannt und beliebt wie Emirates. Durch den Einsatz dieses Flugzeugs wurde Emirates, gemessen an den beförderten Passagieren, zu einer der größten Fluggesellschaften der Welt.

Qantas A380
Qantas zeigte auch, dass die A380 erfolgreich sein könnte. Foto: Getty Images

In kleinerem Maßstab haben andere Fluggesellschaften gezeigt, dass die A380 erfolgreich sein kann. Qantas hat auf ihrer Strecke von Dallas nach Sydney (die mit einem A380 betrieben wird) einen erstaunlichen Gewinn erzielt. Auch auf ihren Strecken nach London, die zum Teil ebenfalls mit einem A380 durchgeführt wurden, hat Qantas einen Gewinn erzielt.

Werbung:

Die A380 begeisterte die Passagiere

Viele Passagiere lieben das Erlebnis der A380. Ähnlich wie die 747 ist die A380 in einer 3-4-3-Konfiguration ausgestattet. Angesichts der großen Breite des Flugzeugs wurde das Fliegen auf einer Langstrecke im Reisebus recht komfortabel. Mit viel Platz für Bordküchen und Toiletten konnten die Passagiere eine Auswahl an schönen, warmen Mahlzeiten erhalten und mussten nicht lange auf die Benutzung einer Toilette warten.

Emirates A380 bar
Eine Bar mit Lounge im Flugzeug? Die meisten Passagiere finden sie nur in einer A380. Foto: Getty

Die Bord-Lounge, die sich auf den A380 mehrerer Fluggesellschaften befindet, sorgt für eine angenehme Pause während des Fluges. Auf einer Langstrecke, etwa von Sydney nach Dubai oder von London nach Los Angeles oder von Los Angeles nach Sydney, ist die Gelegenheit, sich die Beine zu vertreten und einen Tapetenwechsel vorzunehmen, eine willkommene Pause. Und für Leute, die in Gruppen reisen, die vielleicht in Bezug auf die Sitzplätze getrennt sind, gibt es Raum, sich ein wenig unter die Leute zu mischen. Ganz zu schweigen davon, dass es viel Stauraum für Handgepäck gibt.

Es war in der Tat ein technisches Wunderwerk

Die meisten Menschen werden vorerst nie in einem Flugzeug reisen, das größer als der Airbus A380 ist. Aber der A380 war ein wahres Wunderwerk der Technik und zeigte der Industrie, was Ingenieure leisten können. Wenn es sich um ein zweistrahliges Flugzeug gehandelt hätte, wäre das Flugzeug zweifellos bei mehr Fluggesellschaften ein Verkaufsschlager gewesen, und einige Fluggesellschaften hätten es in der gegenwärtigen Krise nicht abgestellt oder in Rente geschickt.

Werbung:
Singapore-Airlines-fleet-review
Singapore Airlines setzt die A380 auf einigen vielbeachteten Strecken ein. Foto: Getty Images

Ein so großes Flugzeug zu entwerfen und zu konstruieren ist eine ziemliche Leistung. Mit kilometerlanger Schrift, vielen Quadratmetern an Materialien und so vielen komplizierten Teilen, die sich zu einem großartigen Reiseerlebnis zusammenfügen, haben die Airbus-Ingenieure ihr Bestes gegeben und ein fantastisches Flugzeug gebaut. Wie es von außen aussieht, wird noch eine ganze Weile für Diskussionen sorgen.

Singapore a380 alice spring
Die schiere Größe einer A380 ist beeindruckend. Foto: Getty Images

Gleichzeitig lernten auch Ingenieure und Konstrukteure aus ihren Fehlern. Erstens lieben Fluggesellschaften Treibstoffeffizienz, die Frachtkonvertierbarkeit wäre ein enormer Segen für das Flugzeug gewesen, und der Jet hat das Hub-and-Spoke-Modell nur bei einigen wenigen Fluggesellschaften (wie Emirates) weiter ausgebaut.

Das Flugzeug fliegt zwar nur eine begrenzte Anzahl von Flughäfen auf der ganzen Welt an, aber wenn es irgendwo ankommt, bietet es einen ganz schönen Anblick. Fluggesellschaften und Flughäfen feiern die Ankunft des Flugzeugs als eine Anerkennung des Typs. Ein Beispiel dafür wäre die jüngste einmalige Aufführung von Emirates für Clark.

Glauben Sie, dass der Airbus A380 ein kompletter Fehlschlag war? Warum oder warum nicht? Lassen Sie es uns in den Kommentaren wissen!

Werbung:
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Vielleicht mögen Sie auch