Was geschah mit der Boeing 757 von Iron Maiden?

Werbung:

Die Band Iron Maiden nutzte bereits in den 2000er Jahren ein Flugzeug vom Typ Boeing 757 für ihre internationalen Tourneen. Die Flugzeuge trugen das Backstage-Team, die Ausrüstung und wurden sogar von den Heavy-Metal-Stars selbst geflogen. Wie sah die Iron Maiden Boeing 757 aus und was geschah mit dem Flugzeug?

Astraeus 757
Die 2. Astraeus ‘Iron Maiden’ 757 wurde auf Tournee eingesetzt. Foto: Ken Fielding via Wikimedia

Warum hat Iron Maiden eine Boeing 757 verwendet?

Iron Maiden plante für 2008 eine Reihe von weltumspannenden Touren. Der Transport der gesamten Ausrüstung per Schiff und Lastwagen sowie der Besatzung per Flugzeug wäre jedoch unglaublich teuer. Daher war es billiger, ein Flugzeug für die gesamte Tour zu chartern und es für die Dauer der Tour als Äquivalent zu einem Tourbus zu behalten.

Zufällig war Bruce Dickinson, einer der Frontmänner der Band, auch Kapitän bei der Charterfluggesellschaft Astraeus Airlines. Dies bedeutete, dass er für die Tournee eine der fünf Flugzeuge vom Typ Boeing 757-200 der Fluggesellschaft mieten konnte. Das ausgewählte Flugzeug mit der Hecknummer G-OJIB würde den Namen „Ed Force One“ tragen, in einer Sonderlackierung lackiert sein und von Bruce selbst geflogen werden.

Werbung:
757 iron maiden
Die Iron Maiden 757 für die Tournee 2008. Foto: Sheba Also via Wikimedia

„Als Berufspilot und Berufssänger bei Iron Maiden gab es keinen Zweifel, dass Astraeus Airlines die richtigen Leute für den Job waren. Die Zuverlässigkeit war hervorragend, und das Ergebnis übertraf die kühnsten Erwartungen der Band. Eine einzigartige Fluggesellschaft, für eine einzigartige Erfahrung. Astraeus Airlines machte es möglich!“Herr Dickinson über die Website der (inzwischen nicht mehr existierenden) Fluggesellschaft. 

In einem Interview mit Rolling Stone sagte die Band auch: „Die Erbsenzähler sagten, es lohne sich einfach nicht, hinzufliegen“ und erlaubten ihnen, „eine fast europäische Reiseroute zu machen, aber auf interkontinentaler Basis“.

Während der Somewhere Back in Time World Tour im Jahr 2008 reiste der Metalkonzern mit der Boeing 757 in nur 45 Tagen über 50.000 Meilen (über Indien, Australien sowie Nord- und Südamerika). Sie spielten 23 Shows in 13 Ländern vor rund 500.000 Fans. Aufgrund dieses anspruchsvollen Zeitplans war die Boeing 757 perfekt für diese Reise geeignet.

Werbung:

Die Boeing 757 sollte in eine Kombikonfiguration umgebaut werden, um Fracht im Hauptpassagierdeck zu transportieren.

757 iron maiden
Der Frachtraum der 757 mit Blick nach vorn. Foto: Astraeus Airlines

Für die nächste Tournee, The Final Frontier World Tour 2011, wollte die Band das gleiche Flugzeug 757-200 verwenden. Eine Änderung in letzter Minute führte jedoch dazu, dass stattdessen eine andere 757 mit der Hecknummer G-STRX flog.

757 iron maiden
Ein Foto der zweiten Boeing 757 auf Tour. Foto: Astraeus Airlines

Nach den Touren gingen die 757er zurück an Astraeus Airlines – die leider im Winter 2011 in Konkurs gehen würde.

Werbung:

Was geschah mit den zwei Boeing 757?

Die beiden Boeing 757-200 gingen nach dem Zusammenbruch der Fluggesellschaft an verschiedene Eigentümer.

  • G-OJIB – Nach der Tournee würde das Flugzeug an easyJet geleast, dann weiter an Saudi Arabian Airlines verleast, bevor es bei Thomas Cook UK landete (während es die ganze Zeit noch von Astraeus gemietet wurde). Als die Fluggesellschaft pleite ging, kaufte FedEx das Flugzeug und baute es in ein Frachtflugzeug um. Es fliegt noch heute.
  • G-STRX – Die zweite Boeing 757-200 wurde an Thomson Airways und dann an Iceland Express geleast, bevor sie während des Zusammenbruchs der Fluggesellschaften im Jahr 2011 in EI-ETR umbenannt wurde. Als EI-ETR ging sie an die International Lease Finance Corporation und wurde laut Planespotters.net im Juli 2012 in Einzelteile zerlegt.

Was hat Iron Maiden als nächstes benutzt?

Interessanterweise stieg Iron Maiden nicht auf ein anderes Transportmittel um, sondern rüstete für ihre nächste Tour auf eine Boeing 747 um – weil sie mehr Platz an Bord brauchten!

Getty Images
Die spezielle Iron Maiden Boeing 747-400. Foto: Getty Images

„Die [757] ist einfach nicht groß genug für das, was wir uns im Hinblick auf eine Show vorstellen. Was wir also im Moment an Bord haben, ist die Bühnenshow.“Bruce Dickinson im Jahr 2016 zur Presse.

Über die nächste Etappe der Iron Maiden-Reise mit der Boeing 747 können Sie hier lesen.

Was halten Sie davon? Haben Sie sie auf der Tournee gesehen? Lassen Sie es uns in den Kommentaren wissen.

Werbung:
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Vielleicht mögen Sie auch