Wie werden Turboprops an weit entfernte Kunden geliefert?

Werbung:

Wenn es um die Auslieferung eines neuen Flugzeugs geht, ist es für große Großraumflugzeuge in der Regel kein Problem, von der Fabrik bis zur Kundenfluggesellschaft überall auf der Welt zu gelangen. Aber wie sieht es mit der Auslieferung von Regionaljets und Turboprop-Flugzeugen an weit entfernte Kunden aus? Wie funktioniert das? Lassen Sie es uns herausfinden…

Die in Kanada hergestellten DHC Dash 8 von CemAir mussten das Drehkreuz der Fluggesellschaft in Johannesburg, Südafrika, anfliegen. Foto: CemAir

Es gibt Fluggesellschaften auf der ganzen Welt, die Turboprop-Flugzeuge in ihren Flotten haben. Diese Flugzeuge können nur im Regionalverkehr eingesetzt werden und verbinden in der Regel kleinere Gemeinden – entweder miteinander oder mit größeren städtischen Zentren.

Es gibt jedoch wirklich nur eine Handvoll kommerzieller Turboprop-Flugzeuge, die auf der ganzen Welt hergestellt werden, zum Beispiel die Dash 8 und die ATR 42 und 72. Die Dash 8 wird in Kanada hergestellt, während die ATR-Flugzeuge in Frankreich zusammengebaut werden.

Werbung:

Mit einer Reichweite von nur 825 nautischen Meilen hätte eine ATR 72-600 Mühe, von ihrer Fabrik in Toulouse, Frankreich, zu einem Kunden in Delhi, Indien, zu gelangen. Daher ist eine fachkundige Planung erforderlich, um von Punkt A nach Punkt B zu gelangen.

Eine Minimierung des Gewichts

Die Minimierung des Gewichts ist der erste Schritt zur Erhöhung der Reichweite des Flugzeugs. Es gibt mehrere Möglichkeiten, dies zu erreichen.

Erstens, wenn solche Flugzeuge ausgeliefert werden, sind keine Passagiere an Bord. Die Abwesenheit von 60 bis 70 Passagieren – sowie ihres Gepäcks – kann die Reichweite des Flugzeugs enorm erhöhen. Da zudem die Sitze selbst gewichtige Ergänzungen sein können, werden sie oft separat an den Bestimmungsort versandt und nicht im Werk installiert.

Werbung:

Daher wird ohne Sitze, Passagiere oder Passagiergepäck die Reichweite der Turboprop-Maschine erhöht, oft um einige hundert nautische Meilen oder so.

Air India ATR
Die ATR72 von Air India müssten von Frankreich nach Indien fliegen. Foto: Sebastien Mortier via Wikimedia Commons

Extra Kraftstoff

Es wird auch berichtet, dass zusätzliche Treibstofftanks installiert werden können, um die Reichweite des Flugzeugs weiter zu erhöhen. Dem Robb-Bericht zufolge kann es je nach Größe des Flugzeugs von einem maßgefertigten Metalltank bis zu einer einfachen Blase aus Gummi reichen, die auf einen leeren Sitz gesetzt wird.

Da keine Passagiere und möglicherweise auch keine Sitze an Bord sind, gibt es sicherlich die Möglichkeit, Treibstofftanks in der Kabine oder im Frachtraum des Flugzeugs zu installieren.

Werbung:
Ethiopian Q400
Die Dash 8-Q400 ist Teil der Flotte von Ethiopian Airlines. Foto: Ethiopian

Hopp, hopp, hopp

Die endgültige Strategie, um ein Kurzstreckenflugzeug durch eine Langstreckenreise zu bringen, besteht darin, auf dem Weg mehrere Zwischenstopps einzulegen. Beispielsweise kann ein Flug über den Atlantischen Ozean entlang der Route Zwischenlandungen in Kanada, Grönland und Island umfassen. Für transpazifische Reisen können Tankstopps in Alaska und Russland eingelegt werden.

Selbst wenn geeignete Flughäfen auf dem Weg liegen, erfordern einige Routen aufgrund der Entfernung zum nächsten geeigneten Flughafen besonders sorgfältige Berechnungen. Wind und Wetter müssen berücksichtigt werden, und der Flug kann nur unter diesen günstigen Bedingungen durchgeführt werden.

Fazit

Mehrere Websites erwähnen die Notwendigkeit, sich auf das Schlimmste vorzubereiten – insbesondere beim Überfliegen der Ozeane. Das bedeutet, dass zusätzliche Überlebensausrüstung und Rettungsinseln als Teil der Reise mitgeführt werden müssen. In einer anderen Quelle heißt es sogar: „[Ich habe] eine Reihe roter Hemden eingepackt, damit die Leute mich – oder meinen Körper – aus der Luft leicht erkennen können. Das ist die Art von Sterblichkeitsproblem, mit dem man sich auseinandersetzen muss.“

So wie es sich anhört, gleicht der Einstieg in einen Langstrecken-Fährflug in einem Turboprop-Flugzeug einer Ausdauerherausforderung, die sorgfältige Planung und die Fähigkeit erfordert, sich über lange Zeiträume zu unterhalten.

Werbung:
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Vielleicht mögen Sie auch