Wo ist die Iron Maiden Boeing 747 jetzt?

Werbung:

Die Boeing 747 Ed Force One von Iron Maiden war so ziemlich alles, was eine Werbung durch Prominenten angeht. Die TF-AAK, die vom Leadsänger höchstpersönlich livriert und geflogen wurde, trat im Rahmen der Welttournee des Book of Souls weltweit mit Stars auf. Aber was geschah mit der Iron Maiden 747 und wo ist sie jetzt?

ED FORCE ONE
Wo ist die Ed Force One im Moment? Foto: Getty Images

Die aufgerüstete Ed Force One

Die Königin der Lüfte hat eine Fangemeinde auf Kultebene, und als sich die Band mit ähnlichem Markenstatus mit ihrer eigenen 747 zusammenschloss, war das ein Match wie vom Himmel gemacht. Die Boeing 747 mit dem Spitznamen Ed Force One und dem Kennzeichen TF-AAK führte die Band auf der „Book Of Souls“-Welttournee rund um den Globus, die häufig vom legendären Frontmann Bruce Dickinson selbst gesteuert wurde.

Natürlich war es nicht das erste Flugzeug, das Iron Maiden zur Verfügung stand. Von 2008 bis 2009 ging die Band mit einer Boeing 757 mit der Hecknummer G-OJIB auf Tournee für die Somewhere Back In Time World Tour. Und 2011 wurde der G-STRX im Rahmen der The Final Frontier World Tour zur neuesten Ed Force One umgebaut.

Werbung:

Bleiben Sie auf dem neusten Stand: Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter zum Thema Luftfahrt an.

Trotz der Liebe der Band zu den kleineren Boeings, zu Dickinson, konnte nichts mit der Queen of the Skies verglichen werden. In einem Gespräch mit Blabbermouth im Jahr 2016 sagte er, dass die 757 einfach nicht mehr groß genug sei. Er sagte:

„Die [757] ist einfach nicht groß genug für das, was wir uns im Hinblick auf eine Show vorstellen. Was wir also im Moment an Bord haben, ist die Bühnenshow… Alles, was wir brauchen, wird im Flugzeug sein, auch die Techniker, das Gepäck und alles andere. Wir reisen um die ganze Welt [von] Perth, Australien nach Kapstadt, Shanghai nach Neuseeland. Wir reisen wirklich um den ganzen Planeten.“

Werbung:
ED FORCE ONE
Ed Force One musste Unmengen an Ausrüstung mitführen. Foto: JOHN McMURTRIE via Iron Maiden

Rund um den Globus

Und die TF-AAK ist für Iron Maiden wirklich um den ganzen Planeten gereist. Sie startete von Cardiff aus und flog in Richtung Westen. Mit Zwischenstopps an verschiedenen Punkten in den Staaten ging es hinunter nach Mexiko, zu Auftritten in Mittelamerika und dann hinunter nach Südamerika. In Santiago, Chile, wurde sie bei einer Kollision mit einem Schlepper beschädigt, wurde aber rasch repariert und wieder auf die Reise geschickt.

Die erste Etappe der Tour führte durch die USA und hinunter nach Südamerika. Abbildung: FlightRadar24.com

Sie setzte die Tournee durch Nordamerika fort und besuchte wichtige Veranstaltungsorte in den USA und Kanada. Dann ging es weiter nach Asien für Auftritte in Japan und China, bevor es in den Süden nach Neuseeland und Australien ging.

Asien und Ozeanien erlebten Besuche von Ed Force One. Abbildung: FlightRadar24.com

Die Band traf dann Südafrika, bevor sie sich in den Norden begab, um nicht weniger als 51 Konzerte in Europa zu spielen. Schließlich kehrten sie für weitere Tourneebuchungen nach Nordamerika zurück.

Werbung:
Südafrika und Europa hätten die Tournee beenden sollen, aber die Band kündigte auch zusätzliche Termine in Nordamerika an. Abbildung: FlightRadar24.com

Der letzte Auftritt fand im Juli 2017 in Brooklyn statt. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte die Band 117 Konzerte in 36 Ländern vor mehr als 1,3 Millionen Fans gespielt. Das brachte ihnen mehr als 91 Millionen Us-Dollar ein und zementierte ihren Platz in der Rockgeschichte. Doch was wurde aus der 747-400?

Wo befindet sie sich gerade?

Bevor sie ihre „Ed Force One“-Lackierung ablegte, unternahm TF-AAK eine letzte Reise, um 350 isländische Fußballfans zu einem Spiel Island gegen Ungarn nach Marseille zu bringen. Am 19. Juni flog sie nach Keflavik zurück, wo sie kurz nach 17:00 Uhr ankam. Noch am selben Tag, gegen 21:00 Uhr, flog TF-AAK in den Nahen Osten, um die nächste Phase ihrer Karriere zu beginnen.

ED FORCE ONE
Die atemberaubende Lackierung des Flugzeugs wurde im August 2016 entfernt. Foto: Getty Images

Nachdem die TF-AAK einen Monat lang gewartet wurde, um erneut ausgeliefert zu werden, rollte sie in voller „Saudi Arabian Airlines“-Kleidung aus dem Hangar. Sie befindet sich immer noch im Besitz von Air Atlanta Icelandic und wurde von der Fluggesellschaft aus dem Nahen Osten geleast, wodurch sich die Zahl der 747-400 in ihrem Dienst auf sechs erhöhte. Nur drei davon, einschließlich AAK, sind Passagierflugzeuge vom Typ 747.

Seitdem sie zur Flotte gestoßen ist, wird sie von der Fluggesellschaft regelmäßig zwischen Jeddah und mehreren wichtigen Zielen, darunter Surabaya, Addis Abeba und Dhaka, eingesetzt. Bedauerlicherweise wurde sie im März aufgrund der globalen Pandemie zusammen mit ihren beiden Geschwistern abgestellt und hat seitdem keinen Passagierflug mehr durchgeführt.

Trotz des weltweiten Niedergangs der 747 ist die TF-AAK mit nur 17,5 Jahren immer noch relativ jung. Sie hat noch ein paar gute Jahre vor sich, und wir gehen davon aus, dass sie irgendwann in der Zukunft wieder für Saudia in den Dienst treten wird. Tatsächlich führte die Fluggesellschaft laut FlightRadar24.com im Juni einen 22-minütigen Flug von Dschidda nach Dschidda durch, wahrscheinlich ein Wartungsflug, was darauf hindeutet, dass sie planen, sie wieder in Betrieb zu nehmen, wenn es die Nachfrage und die Einschränkungen erlauben.

Sind Sie schon einmal mit TF-AAK geflogen? Lassen Sie es uns in den Kommentaren wissen.

Werbung:
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Vielleicht mögen Sie auch