Zur Erinnerung: Was geschah mit der IAG-Bestellung der Boeing 737 MAX?

Werbung:

Zur Überraschung vieler unterzeichnete die IAG im vergangenen Sommer eine Absichtserklärung für 200 Boeing 737 MAX. Dieser Schritt erfolgte nur wenige Monate nach dem Startverbot für diesen Flugzeugtyp, und viele Fluggesellschaften waren besorgt über die Zukunft dieses Jets. Es gab auch mehrere Auftragsstornierungen im letzten Jahr, aber der europäische Konzern hat gezeigt, dass er das Flugzeug unbedingt übernehmen will.

Boeing 737 MAX
Die 737 MAX wird derzeit rigorosen Tests unterzogen. Foto: Boeing

Seine Absicht zeigen

Die 737 MAX ist seit März 2019 nicht mehr kommerziell betrieben worden. Nach zwei tragischen Unfällen, bei denen 346 Menschen ums Leben kamen, erzwangen die Behörden die Einstellung der Flüge mit dem Flugzeug.

Bleiben Sie auf dem neusten Stand: Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter zum Thema Luftfahrt an.

Werbung:

Das Management der IAG zeigt jedoch, dass es Vertrauen in das Flugzeug hat, indem es so großes Interesse zeigt. Das Geschäft hat einen Wert von 24 Milliarden US-Dollar (21,3 Milliarden Euro) und wird zwischen den Varianten MAX 8 und MAX 10 aufgeteilt.

Preisgestaltung und Flottenvielfalt waren nicht die Hauptgründe für den Wunsch der IAG nach diesen Jets. Das Unternehmen war wegen der durchschnittlich 70-tägigen Verspätung bei der Auslieferung der A320neo über Airbus frustriert.

Der Vorstandsvorsitzende der IAG, Willie Walsh, sagte, der Schritt solle ein Zeichen nicht nur für Airbus, sondern für alle sein, dass seine Firma mit der Leistung des Herstellers unzufrieden ist. Er betonte, dass es nicht in erster Linie eine Kostenfrage sei.

Werbung:
Getty images boeing 737 MAx groundings
Vor dem weltweiten Flugverbot in diesem Jahr war die 737 MAX bereits universell geparkt. Foto: Getty Images

Ein sich ständig verändernder Markt

Gemäß der Absichtserklärung würden die Lieferungen der MAX zwischen 2023 und 2027 stattfinden. Letzten August sagte Walsh jedoch, dass sein Team Pläne habe, diese Lieferungen vorzuziehen. Er sagte, dass es möglich sein könnte, diese Flugzeuge ab 2022 einzusetzen. Er fügte hinzu, dass die IAG zuversichtlich bleibe, dass sich die Sicherheitsregulatoren mit den Problemen befassen werden.

Nichtsdestotrotz befindet sich die Luftfahrtindustrie jetzt in einer ganz anderen Welt. Die globale Gesundheitskrise hat den Markt von oben bis unten erheblich erschüttert. Walsh war auch bereit, seinen Posten als Vorstandsvorsitzender aufzugeben, aber er hat beschlossen, so lange zu bleiben, bis sich die Situation verbessert.

Tausende von Arbeitsplätzen stehen aufgrund des Rückgangs der Passagierzahlen auf dem Spiel. Darüber hinaus hatte British Airways sogar den Flugbetrieb an seinem zweiten Drehkreuz London Gatwick eingestellt, in dem mehrere der MAX angesiedelt werden sollen.

Werbung:

Der Flagcarrier des Vereinigten Königreichs hat im vergangenen Monat einige Flüge zum Flughafen zurückgeführt. Dennoch wird der Betrieb noch lange Zeit erheblich unter dem Niveau von 2019 liegen. aeroTELEGRAPH berichtet, dass allein in Gatwick rund 1100 der 1900 Arbeitsplätze von Kabinenbesatzungsmitgliedern verloren gehen sollen.

British Airways jets at Heathrow Airport
Mehrere IAG-Flugzeuge bleiben inmitten der Gesundheitskrise außer Gefecht. Foto: Getty Images

Die Situation wird sich schließlich beruhigen

Diese MAX könnten auf die anderen Bestände der IAG verteilt werden, wie z.B. Iberia, Vueling, LEVEL und Aer Lingus. Alle diese Einrichtungen werden jedoch ebenfalls für einige Zeit die Hauptlast der Pandemie zu spüren bekommen.

Wenn die IAG an dem ursprünglichen Plan festhält, dass diese Lieferungen zwischen 2023 und 2027 eintreffen sollen, besteht insgesamt kein Grund zur Sorge. Die meisten Analysten gehen davon aus, dass es drei bis fünf Jahre dauern wird, bis die Luftfahrtaktivitäten wieder das Niveau von 2019 erreichen. Wenn das Unternehmen alle seine Einheiten erhält, wird der Markt daher in einem gesunden Zustand sein.

Es wird erwartet, dass die 737 MAX noch in diesem Jahr für den Passagierbetrieb freigegeben wird. Wenn die IAG also die Jets erhält, sollten die Bedenken hinsichtlich ihrer Funktionalität angemessen berücksichtigt werden.

Was halten Sie von den Plänen der IAG für die 737 MAX? Teilen Sie uns Ihre Meinung in den Kommentaren mit.

Werbung:
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Vielleicht mögen Sie auch